Infrastruktur

Reinbek investiert 330.000 Euro in das Radwegenetz

Eine Radfahrerin ist auf einem Radweg unterwegs.

Eine Radfahrerin ist auf einem Radweg unterwegs.

Foto: Paul Zinken / dpa

Fraktionen wollen Infrastruktur in der Stadt weiter verbessern. Geplant sind Straßensanierungen und Installationen neuer Beleuchtung.

Reinbek. Noch in diesem Jahr wird die Beleuchtung der Radwege Haidkrugchaussee und Steinerei angeschoben. „Die Reinbeker Fraktionen haben sich dazu entschlossen, die im Haushalt für 2020 befindlichen Finanzmittel möglichst auszuschöpfen und somit die Infrastruktur in Reinbek weiter zu verbessern“, heißt es in einem interfraktionellen Antrag, den die Politik im Bauausschuss angenommen hat.

Nächtliche Lichtverschmutzung soll gering ausfallen

330.000 Euro stehen für das Radwegenetz für 2020 zur Verfügung. Während der Sitzung der Stadtverordneten im August hatte die Politik sich darauf geeinigt, die Sanierung der Straße Steinerei von der Sachsenwaldstraße bis zur Carl-Zeiss-Straße anzugehen. Die alte Deckenschicht soll dafür leicht abgefräst werden, um eine neue Asphaltschicht aufzubringen. Beim Abschnitt der Steinerei bis zur Hermann-Körner-Straße wird die Asphaltdecke neu hergestellt.

Zusätzlich wird die Beleuchtung an der Steinerei – zwischen Hermann-Körner-Straße und EKZ Schönningstedt – sowie an der Haidkrugchaussee – zwischen Bummereiweg und Oher Weg – 2020 angegangen. Dort soll eine Nachtschaltung eingebaut werden, um die Wege in den Wintermonaten zu sichern. Die Politik schlägt vor, die Beleuchtungsanlagen zwischen 22 und 6 Uhr abzuschalten, „um die nächtliche Lichtverschmutzung gering zu halten“.