Innovatives Unternehmen

Wirtschaftsminister besucht Digitalfirma in Ahrensburg

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Projektleiter Johannes Ripken (3. und 4. v. l.) mit Mitarbeitern der Firma xSuite in Ahrensburg.

Wirtschaftsminister Bernd Buchholz und Projektleiter Johannes Ripken (3. und 4. v. l.) mit Mitarbeitern der Firma xSuite in Ahrensburg.

Foto: Ha

Bernd Buchholz begeistert von xSuite Group. Vereinbarung einer Kooperation mit Verbund. Firma will außerdem auf US-Markt expandieren.

Ahrensburg.  Beim Ahrensburger Unternehmen xSuite Group läuft das Geschäft trotz Corona stabil. Es bietet digitale Lösungen an, die eine anwenderfreundliche Handhabung von Prozessen ermöglichen. Zudem verfolgt die Firma eine Expansionsstrategie auf dem US-Markt. Von dem Betrieb machte sich jetzt der schleswig-holsteinische Wirtschaftsminister Bernd Buchholz (FDP) ein Bild, wurde von Johannes Ripken, Projektleiter beim Verbund Digitale Wirtschaft Schleswig-Holstein (DiWiSH), begleitet.

Firma hat auch kleine und mittlere Betriebe als Kunden

Dieser vereinbarte eine Kooperation mit xSuite. Daraus könnte sich eine Zusammenarbeit mit Hochschulen des Landes und auch anderen Unternehmen ergeben. Doch damit nicht genug: Um die Ambitionen der Firma in den vereinigten Staaten schlagkräftiger zu machen, wurde durch den Besuch von Buchholz eine Verbindung zum Northern German Innovation Office (NGIO) hergestellt. Der Minister, der in Ahrensburg wohnt, war angetan. Er sagte: „Unternehmen wie dieses verdienen definitiv mehr Aufmerksamkeit. Es ist immer wieder schön zu sehen, welche modernen und innovativen Betriebe wir bei uns im Land haben.“ Die Ahrensburger Firma hat als Kunden auch kleine und mittelständische Betriebe im Auge, verkauft zum Beispiel eine Software, damit komplexe Einkaufs- und Buchhaltungsprozesse aus dem Homeoffice erledigt werden können.