Nahverkehr

Der Kreis Stormarn baut sein Busnetz aus

Weniger lang auf den Bus warten müssen – das verspricht der Kreis Stormarn auf mehreren wichtigen Linien ab dem Fahrplanwechsel im Dezember.

Weniger lang auf den Bus warten müssen – das verspricht der Kreis Stormarn auf mehreren wichtigen Linien ab dem Fahrplanwechsel im Dezember.

Foto: picture alliance

Zum Fahrplanwechsel im Dezember werden mehrere Buslinien deutlich erweitert: Mehr Busse fahren auf wichtigen Linien.

Bad Oldesloe.  Zum Fahrplanwechsel am 13. Dezember wird das Busnetz im Kreisgebiet ausgebaut. Das hat jetzt der Verkehrsausschuss des Kreises mehrheitlich beschlossen. Für 210.000 Euro soll es Taktverdichtungen unter anderem zwischen Bargteheide und Poppenbüttel, zwischen Bad Oldesloe und Trittau sowie zwischen Reinfeld und Lübeck geben. „Durch die Erweiterung der bestehenden Angebote wird der Öffentliche Personennahverkehr in Stormarn auf wichtigen Ortsverbindungen weiterentwickelt“, sagt Björn Schönefeld, ÖPNV-Fachmann der Kreisverwaltung.

Anschluss an die U 1 soll öfter gewährleistet werden

Die Linie 374 vom Bahnhof Bargteheide zum S-Bahnhof Hamburg-Poppenbüttel, die die Gemeinde Ammersbek und Hoisbüttel anbindet, ist deshalb von zentraler Bedeutung, weil sie Übergänge zu drei Regionalbahnhöfen sowie zu S- und U-Bahnhöfen ermöglicht. Aktuell bietet sie wochentags einen Stundentakt, der zu den Hauptverkehrszeiten morgens zu einem 20/40-Minuten-Takt Richtung Poppenbüttel und nachmittags zu einem 30-Minuten-Takt in Richtung Bargteheide verdichtet wird. Sonnabend wird ein Stundentakt und sonntags ein Zwei-Stundentakt angeboten.

„Künftig soll der 20/40-Minuten-Takt von Montag bis Freitag ganztägig angeboten werden, um der hohen Verbindungsfunktion dieser Linie gerecht zu werden“, so Schönefeld. Die Verdichtung führe dazu, dass auf dem nachfragestarken Linienabschnitt zwischen Hoisbüttel (ab L 225) und Hamburg-Berg­stedt angesichts der Überlagerung mit dem Stundentakt der Linie 474 von Ahrensburg nach Duvenstedt ein durchgängiger 20-Minuten-Takt ermöglicht werde. Damit könne auch außerhalb der Rush Hour am Bahnhof Hoisbüttel stets ein Anschluss an die U 1 gewährleistet werden.

Stündliche Anbindung ans Umland von Trittau aus

Zu einer weiteren Taktverdichtung soll es auf der Linie 474 von Ahrensburg nach Bergstedt und Duvenstedt kommen. „Weil der Sonnabend durch verlängerte Geschäftsöffnungszeiten nahezu als Werktag gilt, soll sie an diesem Tag künftig auf der gesamten Linie im Stundentakt verkehren“, sagt Schönefeld. Das sei im Übrigen auch ganz im Interesse der ÖPNV-Angebotsoffensive Hamburgs.

Im Zuge der Aufwertung des Grundnetzes, das alle Buslinien umfasst, deren Liniennummer mit einer 0 enden, werden künftig auch die Linien 8120 von Bad Oldesloe nach Trittau und 8130 von Reinfeld nach Lübeck ganzjährig im Stundentakt angeboten. Auf diese Weise ergibt sich für Trittau eine stündliche Anbindung ans Umland und entfernte Umsteigepunkte zu Schnell- und Regionalbahnen.

Kreis erwartet halbe Million Euro an Landeszuschüssen

In Bad Oldesloe wird kontinuierlich ein Anschluss an die Regionalbahnen von und nach Hamburg sowie Lübeck ermöglicht. In Reinfeld sind neben dem Bahnhof das Gewerbegebiet und der im Randbereich liegende Famila-Markt angebunden. Überdies besteht fortan im Stundentakt Anschluss an die Regionalbahnen von und nach Hamburg.

Außerdem wird es zu zahlreichen Optimierungen diverser Nachtbuslinien samt verbesserten Anbindungen an das HVV-Schnellbahnnetz kommen, die mit 104.000 Euro zu Buche schlagen. Ein Großteil der Mehrkosten kann aber voraussichtlich aus zusätzlichen Landesmitteln bestritten werden. Der Kreis Stormarn erwartet Zuwendungen von bis zu 575.000 Euro pro Jahr.