Todesfall

Bad Oldesloe nimmt Abschied von Ehrenbürger Walter Busch

Walter Busch war Lehrer und von 1982 bis 1992 Direktor der Theodor-Storm-Realschule.

Walter Busch war Lehrer und von 1982 bis 1992 Direktor der Theodor-Storm-Realschule.

Foto: Henrik Bagdassarian

Langjähriger Vorsitzender des VfL und Träger des Bundesverdienstkreuzes stirbt mit 93 Jahren. Trauerfeier findet im Travestadion statt.

Bad Oldesloe. Der Oldesloer Ehrenbürger Walter Busch ist im Alter von 93 Jahren gestorben. Die Kreisstadt vergibt ihre höchste Auszeichnung an Persönlichkeiten, die sich „in herausragender Weise um das Wohl der Bürger oder das Ansehen des Ortes“ verdient gemacht haben. Busch war 36 Jahre Vorsitzender des VfL Oldesloe und bis zuletzt als Ehrenvorsitzender (seit 1997) sehr aktiv für „seinen“ Verein.

Walter Busch prägte Sportverein so lange wie kein anderer

Geboren in Neumünster, kam Walter Busch 1933 als Sechsjähriger mit seiner Familie nach Bad Oldesloe. Mit zehn trat er in den Sportverein ein, den er später so lange prägte wie kein anderer. Nach dem Zweiten Weltkrieg holte er sein Abitur nach und wurde Lehrer. 1952 fing er an der Oldesloer Stadtschule an, von 1982 bis 1992 war der Direktor der Theodor-Storm-Realschule.

Von Hockey über Turnen bis zum Schwimmen war Walter Busch in nahezu jeder Sportart aktiv. Für seine Ideen setzte er sich in seiner mehr als 50 Jahre währenden Vorstandsarbeit ebenso vehement wie meinungsstark ein. Dabei ließ er seinen Worten stets Taten folgen, packte selbst mit an.

Ehrenbürger engagierte sich vielfach für Mitmenschen

In der Deutschen Lebens-Rettungs-Gesellschaft (DLRG) Stormarn war Busch ab 1950 ein Ausbilder der ersten Stunde, brachte Kindern bei Zeltlagern das Schwimmen bei. Später engagierte er sich im Kreissportverband Stormarn (KSV), der ihn ebenfalls zum Ehrenmitglied machte. Mehr als ein Vierteljahrhundert war er Vizepräsident des Landessportverbands Schleswig-Holstein.

Auch außerhalb des Sports war der Träger des Bundesverdienstkreuzes 1. Klasse regelmäßig im Einsatz für seine Mitmenschen. So initiierte er die Städtepartnerschaft zwischen Bad Oldesloe und der israelischen Stadt Beer Yaacov, flog 1982 mit Sportlern zum ersten Mal in den Ort bei Tel Aviv.

Mit seiner Frau gründete Busch Verein Litauenhilfe

1995 gründete er mit Ehefrau Monika sowie dem früheren Kreispräsidenten Hubert Priemel und dessen Frau Karla den Verein Litauenhilfe. Jahrelang wurden Pakete und Spenden gesammelt und in Litauen an Waisenkinder, Senioren und Kirchen verteilt. In Oldesloe machte er sich unter anderem für die neue Orgel der Peter-Paul-Kirche stark.

Walter Busch hinterlässt seine Frau, vier Kinder und fünf Enkel. Eine öffentliche Trauerfeier ist am Freitag, 4. September, in der Stormarnhalle (Bürgerpark 4). Einlass ist ab 10 Uhr. Das nötige Kontaktformular kann unter www.badoldesloe.de/ehrenbürger heruntergeladen oder direkt vor Ort ausgefüllt werden. Auf dem Weg zu den Stühlen gilt eine Mund- und Nasenschutzpflicht. Die Beisetzung erfolgt im engsten Kreis.