Kreis Stormarn

Investor plant Golfhotel mit 110 Einheiten in Siek

Ex-Profi Barry Rookledge betreibt drei Golfplätze in Stormarn und Segeberg. In Siek und Tangstedt plant er Hotelanlagen.

Ex-Profi Barry Rookledge betreibt drei Golfplätze in Stormarn und Segeberg. In Siek und Tangstedt plant er Hotelanlagen.

Foto: Filip Schwen

Ex-Profi Barry Rookledge will dreistöckige Anlage errichten. Politik unterstützt Vorhaben. Auch in Tangstedt soll Golfhotel entstehen.

Siek. Kita, Feuerwehrhaus, Schwimmhalle – in Siek steht aktuell eine ganze Reihe großer Bauprojekte auf der Agenda. Jetzt kommt ein weiteres hinzu: Am Golfplatz im Gewerbegebiet Bültbek soll ein Hotel entstehen. Das geht aus entsprechenden Sitzungsunterlagen der Gemeindevertretung hervor. Der Eigentümer der Anlage und Betreiber des Golf-Clubs Siek/Ahrensburg, Barry Rookledge, möchte mit dem Projekt die Attraktivität des Platzes steigern. Das bestehende Clubhaus soll abgerissen werden.

Neubau soll 110 Apartments auf drei Etagen bieten

Rookledge bestätigt die Pläne auf Abendblatt-Anfrage. Details zu dem Vorhaben will der Investor aber nicht nennen. „Dazu ist es noch zu früh.“ Auch die geplante Investitionssumme möchte Rookledge nicht preisgeben. Nach Abendblatt-Informationen soll der Neubau 110 Appartements auf drei Stockwerken beherbergen, wobei das zweite Obergeschoss in Staffelbauweise geplant ist.

Das Golf-Hotel soll sich demnach am Modell eines sogenannten Boardinghouse orientieren. So werden Hotelleriebetriebe bezeichnet, die auf einen längeren Aufenthalt ihrer Gäste ausgelegt sind. Die Zimmer sind in der Regel bereits möbliert und verfügen über eine eigene Küche. Der Neubau soll dem Verein auch als Clubhaus dienen.

Sieks Bürgermeister Andreas Bitzer (CDU) spricht sich für das Projekt aus. Er sagt: „Wir als Gemeinde begrüßen es, wenn das bestehende sportliche Angebot nicht nur erhalten bleibt, sondern erweitert wird.“ Die Planungen sind laut Bitzer bereits fortgeschritten. „Der Investor hat der Gemeindevertretung im Sommer konkrete Entwürfe eines Architekturbüros vorgelegt“, sagt der Bürgermeister. Zu den Details dürfe er sich aber noch nicht äußern.

Bebauuungsplan ist bei Planungsbüro in Arbeit

„Zu Beginn dieses Jahres kam Herr Rookledge mit der Idee auf die Gemeindevertretung zu“, so Bitzer. Bereits im Februar hätten die Politiker ihr grundsätzliches Einverständnis zu den Plänen gegeben. Auf der letzten Sitzung der Gemeindevertreter vor der Sommerpause im Juni votierten die Politiker einstimmig für die notwendige Änderung des Flächennutzungsplans für das Areal des Golfplatzes.

Auch den Aufstellungsbeschluss für einen Bebauungsplan (Nr. 25) für das Gebiet fällten die Gemeindevertreter bereits. „Der B-Plan ist derzeit bei einem Planungsunternehmen in Arbeit“, so Andreas Bitzer.

Auch die Untere Naturschutzbehörde sei in das Projekt eingebunden. Bitzer: „Unmittelbar nördlich des geplanten Standortes liegt am Verlauf der Wandse ein geschütztes Biotop.“ Daher gelte es zu klären, welche Abstände bei dem Bauprojekt eingehalten werden müssten und welche Ausdehnung das Gebäude haben dürfe. Auf dem Areal steht derzeit das eingeschossige Clubhaus des Golfvereins inklusive Gastronomie mit rund 300 Quadratmetern Grundfläche, das dem Neubau weichen muss.

Alle Fraktionen unterstützen Hotel-Projekt

In der Gemeindevertretung gibt es fraktionsübergreifend Unterstützung für das Projekt. „Das Golf-Hotel wäre für Siek eine erhebliche Standortaufwertung, außerdem werden neue Arbeitsplätze bei uns im Ort geschaffen“, sagt FDP-Fraktionschefin Elena Grimmer.

Frank Werner, Fraktionsvorsitzender der CDU, spricht von einem „spannenden Projekt für unsere Gemeinde.“ Er sagt: „Für Siek bietet das Hotel die Chance, überregional bekannter zu werden.“ Bedenken habe es in der Fraktion lediglich wegen eines möglicherweise höheren Verkehrsaufkommens durch die Hotelgäste gegeben.

Werner: „Da das Hotel am Ortsrand liegt, ist nicht zu erwarten, dass der Verkehr im Ortsdurchgang deutlich zunimmt.“ Auch die SPD habe zunächst Bedenken gehabt, sagt Fraktionschefin Gerlinde Görmer. „Wir haben das Projekt intensiv diskutiert“, betont sie. „Wir möchten die Feuchtgebiete zwischen Golfplatz und Autobahn, die Heimat zahlreicher Kraniche sind, unbedingt erhalten“, so Görmer.

Der Platz im Gewerbegebiet umfasst 74 Hektar

Dennoch hätten die Sozialdemokraten für das Vorhaben votiert. „Wir möchten den Golf-Club gern in Siek halten“, so die SPD-Fraktionsvorsitzende. Ein zusätzliches Freizeitangebot sei auch für die Gemeinde von Vorteil. Die Golfanlage in Siek hatte Barry Rookledge im Jahr 2006 gemeinsam mit seiner Ehefrau Jannina eröffnet.

Der Platz im Gewerbegebiet Bültbek am Sieker Ortsrand misst 74 Hektar und bietet zwei voneinander unabhängige Kurse mit je neun Löchern. Der ehemalige Golf-Profi betreibt mit seiner Rookledge Golf Management und Consulting GmbH neben dem Sieker Club zwei weitere Golfvereine in der Region: in Stormarn den GC Hamburg-Oberalster in Tangstedt und im Kreis Segeberg den Golf-Park Sülfeld.

Auch in Tangstedt ist ein Golf-Hotel geplant

Auch in Tangstedt soll ein Golf-Hotel entstehen. Auf der 100 Hektar großen Anlage, die erst 2015 eröffnet worden war, planen Barry Rookledge und der Co-Geschäftsführer des Clubs, Edward Szymczak, auf 2000 Quadratmetern neben einem Hotel mit 100 Zimmern 200 Parkplätze und einen Betriebshof. Mit dem Projekt wollen sie internationale Gäste anlocken.

„Wir wollen Golfspieler aus ganz Deutschland herholen. Wir wollen Events, große Veranstaltungen herbekommen“, sagt Szymczak. „Das Hotel ist ein sehr entscheidender Schritt, damit auch Golfer aus Skandinavien übernachten können.“

Die Tangstedter Gemeindevertreter hatten sich bereits im Oktober vergangenen Jahres einstimmig für das Projekt ausgesprochen, die Betreiber möchten es schnellstmöglich realisieren. In Siek laufen laut Bürgermeister Andreas Bitzer derzeit noch Gespräche zwischen Politik und Investor zur genauen Lage des Neubaus und weiteren Detailfragen. Mit einem Baustart rechnet der Bürgermeister nicht vor Frühjahr 2021.