Bauarbeiten

Rohrbruch in Ahrensburg: AOK-Knoten wochenlang gesperrt

Der sogenannte AOK-Knoten ist eine zentrale Kreuzung in der Ahrensburger Innenstadt (Archivbild)

Der sogenannte AOK-Knoten ist eine zentrale Kreuzung in der Ahrensburger Innenstadt (Archivbild)

Foto: Marc R. Hofmann / HA

Schaden am Donnerstag entdeckt. Er muss kurzfristig repariert werden. Massive Verkehrsproblem werden erwartet.

Ahrensburg.  Autofahrer müssen sich im Ahrensburger Stadtzentrum auf massive Verkehrsprobleme einstellen – und zwar wochenlang. Grund ist ein Wasserrohrbruch in einer Hauptversorgungsleitung im Bereich AOK-Knoten/ Hamburger Straße. Er wurde am Donnerstag festgestellt. Nach Angaben der Ahrensburger Stadtverwaltung muss der gesamte Kreuzungsbereich sehr kurzfristig voll gesperrt werden, damit die dringenden Reparaturarbeiten sofort erledigt werden können.

„Die Sperrung wird in der Nacht zu Montag, 31. August, um 1 Uhr beginnen und voraussichtlich vier Wochen dauern, sagt Rathaus-Sprecher Fabian Dorow. Betroffen seien ebenso die Tunnelunterführung im Bereich Bahntrasse und die Zufahrtsmöglichkeiten über die Straße „An der Reitbahn“. „Es wird mit erheblichen Verkehrsbeeinträchtigungen gerechnet“, so Dorow weiter. „Die Verkehrsteilnehmer werden gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren.“ Umleitungen sollen ausgeschildert werden.

Wasserversorgung für Anwohner soll gesichert sein

Um die Wasserversorgung müssen sich die Anwohner nach derzeitigem Kenntnisstand keine Sorgen machen, so der Rathaussprecher. „Es gibt eine parallele Wasserversorgungsleitung für die angrenzenden Gebäude.“ Während der Arbeiten am Rohrnetz kann es nach Angaben des Versorgers Hamburg Wasser aber zu Trübungen des Leitungswassers sowie Druckschwankungen kommen. „Die Trübungen sind gesundheitlich unbedenklich“, so Sprecher Ole Braukmann. „Sie entstehen durch das Ablösen natürlicher Eisen- und Kalkablagerungen im Rohrnetz.“

Das Trinkwasser wird laut Hamburg Wasser zu 100 Prozent aus Grundwasser aufbereitet. „Mineralien wie beispielsweise Eisen und Mangan sind natürlicherweise im Grundwasser enthalten“, so Braukmann. „Bei der Aufbereitung im Wasserwerk wird dem Grundwasser zum größten Teil Eisen und Mangan entzogen.“ Dennoch verbleibe ein kleiner Anteil im Wasser, der sich an der Rohrwandung ablagern könne. „Veränderte Fließrichtung sowie Druckschwankungen innerhalb des Leitungsnetzes können dazu führen, dass sich natürliche Eisen- und Kalkablagerungen lösen und zu einer bräunlichen Verfärbung des Wassers führen.“

So wird die Verkehrsführung geändert

Der sogenannte AOK-Knoten ist eine der zentralen Kreuzungen in Ahrensburg. Sie muss unter anderem den Verkehr von und nach Hamburg über die ehemalige Bundesstraße 75 sowie aus und in Richtung Autobahn aufnehmen.

Während der Bauarbeiten wird die Straße Woldenhorn auf Höhe der Hamburger Straße zur Sackgasse. Laut Hamburg Wasser ist das Rechtsabbiegen aus der Hamburger Straße in die Straße Woldenhorn nicht mehr möglich. Ebenfalls verwehrt ist den Verkehrsteilnehmern das Linksabbiegen aus der Straße Woldenhorn in die Hamburger Straße sowie die Weiterfahrt aus Woldenhorn in Richtung An der Reitbahn. Dagegen ist es weiterhin möglich, aus der Hamburger Straße nach links in die Alte Reitbahn abzubiegen. Während der Bauphase soll die Hamburger Straße aus Richtung Westen kommend in östlicher Richtung einspurig befahrbar sein.