Nachhaltige Idee

Jersbek hat jetzt einen Gemeinde-Bücherschrank

Angela Goll und Jürgen Feddern haben die Patenschaft für den neuen Bücherschrank in Jersbek übernommen.

Angela Goll und Jürgen Feddern haben die Patenschaft für den neuen Bücherschrank in Jersbek übernommen.

Foto: Melissa Jahn

Jeder kann Lese-Lektüre spenden, tauschen oder mitnehmen. Die Wählergruppe BfJ hat die Aktion mit einem Antrag an Gemeinde initiiert.

Jersbek. In Jersbek finden ausgelesene Bücher ab sofort ein neues Zuhause. Der offene Bücherschrank am Gemeindezentrum bietet allen Bürgern und Besuchern der Gemeinde die Möglichkeit, ein Buch mitzunehmen und das Angebot durch eigene zu ergänzen. Weitere Schränke im Ortsteil Timmerhorn und Klein Hansdorf sind geplant.

Schrank könnte zum Treffpunkt für alle werden

Angela Goll hat kürzlich einen Roman in der Bahn liegen lassen. Und zwar mit voller Absicht. Denn das Tauschprinzip rund um Bücher aller Art gebe es auf Reisen schon länger. „In Jersbek stellen wir uns den Schrank als Treffpunkt für alle vor“, sagt Goll, die zusammen mit Jürgen Feddern die Patenschaft für den Schrank im Dorfmittelpunkt am Gemeindezentrum übernommen hat. „Tauschen, geben und nehmen ist ab sofort jederzeit und für jeden möglich. Wir haben schon viele positive Rückmeldungen bekommen.“

Initiiert wurde die Aktion von der Wählergruppe Bürger für Jersbek (BfJ), die einen Antrag an die Gemeinde gestellt hat. Zunächst sollte ein Holzschrank aufgestellt werden, jetzt wurde es ein ausrangierter Stahlschrank, eine Spende der Feuerwehr. „Der Schrank stimmt mit den Brandschutzanforderungen überein“, sagt Feddern, der sich selbst bereits in dem Schrank bedient hat und vom Angebot begeistert ist. „Man findet dort lange vergessene Autoren und entdeckt auch neue Bücher. Für jeden Geschmack ist etwas dabei.“

Kinderbereich soll künftig ausgebaut werden

Platz finden soll hier vor allem wertvolle Literatur. Rassistische, pornografische oder gewalttätige Inhalte sind nicht erlaubt. Genauso wenig dürfen Taschen oder Kisten mit Büchern abgestellt werden. Wer mehr Bücher spenden möchte, kann sich unter buecherschrank.jersbek@gmx.de an die Bücherschrankpaten wenden. Gern können die Bücher mit kleinen Kommentaren oder Empfehlungen ergänzt werden. Auch der Kinderbereich soll künftig ausgebaut werden, damit die Kleinen ebenfalls etwas zum Lesen finden.

Ein weiterer Schrank wird in Kürze im Ortsteil Klein Hansdorf im Buswartehäuschen an der Dorfstraße aufgestellt. Auch in Timmerhorn soll bald ein Bücherschrank stehen. „Ursprünglich sollten dafür von der Deutschen Post ausrangierte Telefonzellen genommen werden“, sagt Feddern. „Doch die Lieferzeiten verlängern sich erheblich aufgrund von Corona.“

Finanziert wird die Aktion durch die AktivRegion Alsterland.