Veranstaltungsprogramm

Heimatbund Stormarn verlegt Plattdeutsche Tage auf 2021

Helmuth Peets, Vorsitzender des Heimatbunds Stormarn, vor dem Heimatmuseum Bargteheide.

Helmuth Peets, Vorsitzender des Heimatbunds Stormarn, vor dem Heimatmuseum Bargteheide.

Foto: Lea Pölkow

Hirschbrunft-Führung findet statt, Vortrag zum Heimatschutz fällt aus. Einige Programmpunkte sollen nach Möglichkeit bestehen bleiben.

Ahrensburg.  Bedingt durch die aktuelle Corona-Lage hat der Vorstand des Heimatbunds Stormarn (HBS) weitere Einschränkungen seines Veranstaltungsprogramms beschlossen. Während die Führung „Hirschbrunft live!“ am 17. September wie angekündigt nach Voranmeldung (Telefon: 04532/17 26) mit eingeschränkter Teilnehmerzahl stattfindet, muss der Vortrag „Heimatschutz und Heimatschutzarchitektur in Stormarn“ am 24. September ausfallen.

Sprache lebt vom direkten Austausch

Das für den 11. bis 24. Oktober vorgesehene Jubiläumsprogramm „20 Jahre Plattdeutsche Tage für Stormarn“ wird auf das Jahr 2021 verschoben. „Die Corona-Krise trifft auch deshalb das Plattdeutsche besonders hart, weil diese Sprache vor allem von dem gemeinsamen Miteinander und dem direkten Gesprächsaustausch lebt. Die Pflege dieser Sprache ist zu einem großen Teil auf die Gelegenheit zum aktiven Sprechen in der Gemeinschaft angewiesen“, sagt Helmuth Peets, Vorsitzender des HBS. „Da diese Art der Spracherhaltung derzeit in ihrer ursprünglichen Form kaum möglich ist, fürchten wir, dass die Corona-Krise eine weitere Gefährdung für den Bestand der Plattdeutschen Sprache mit sich bringen könnte. Plattdüütsch mutt leven un ok disse swore Tiet överstahn.“

Nach heutigem Stand sollen deshalb auch einzelne plattdeutsche Veranstaltungen aus dem ursprünglich vorgesehenen Programm mit vorgeschriebenen Einschränkungen und mit begrenzter Teilnehmerzahl so weit möglich durchgeführt werden.