Mobilität

Grüne wollen das E-Ladenetz in Ahrensburg ausbauen

| Lesedauer: 2 Minuten
2019 wurde die E-Ladesäule am Rathausplatz angeschlossen. Auf diesem Foto demonstriert Bürgermeister Michael Sarach (3. v. l.), wie einfach Aufladen ist.

2019 wurde die E-Ladesäule am Rathausplatz angeschlossen. Auf diesem Foto demonstriert Bürgermeister Michael Sarach (3. v. l.), wie einfach Aufladen ist.

Foto: Eileen Meinke

In Wohngebieten soll es öffentliche Ladestationen geben. Fraktion hat gemeinsam mit Verwaltung Liste möglicher Standorte erstellt.

Ahrensburg. Die Grünen wollen, dass die Infrastruktur für Elektrofahrzeuge in Ahrensburg verbessert wird und auch in den Wohngebieten öffentliche Ladesäulen errichtet werden. Einen entsprechenden Antrag wird die Fraktion in der nächsten Sitzung des Umweltausschusses am Mittwoch, 12. August, stellen. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19.30 Uhr im Marstall (Lübecker Straße).

Viele Menschen sind auf öffentliche Angebote angewiesen

„In Ahrensburg konzentrieren sich die vorhandenen E-Ladestationen auf das engere Innenstadtgebiet“, heißt es zur Begründung. In Wohngebieten gebe es bisher keine öffentlich zugänglichen Lademöglichkeiten. Sie seien in den kommenden zwei Jahren von den Stadtwerken Ahrensburg auch nicht geplant. Zwar stünden Bewohnern von Einzel- und Doppelhäusern diverse Fördermöglichkeiten für private Säulen zur Verfügung, in Wohnungen seien die Menschen aber überwiegend auf öffentliche Angebote angewiesen. „Sollte diese Infrastruktur nicht zur Verfügung stehen, ist zu befürchten, dass die Bürger trotz der hohen Zuschüsse von der Anschaffung von Elektrofahrzeugen Abstand nehmen“, so die Grünen weiter.

Gemeinsam mit der Verwaltung hat die Fraktion eine Liste mit möglichen Standorten entwickelt. Genannt werden 23 Orte und Straßen, darunter das Schulzentrum Am Heimgarten, die Grundschule Am Reesenbüttel, die Gerhart-Hauptmann-Straße, der Helgolandring, der Elster- und Akazienstieg, die Hermann-Löns-Straße, die Lange Koppel, der Parkplatz Kirschplantage, die Otto-Siege-Straße und der Pommernweg.

Grünen-Fraktion fordert ein Konzept inklusive Zeitplan

Derzeit betreiben die Stadtwerke in Ahrensburg sechs Ladesäulen: neben dem Rathaus (Manfred-Samusch-Straße 5) und auf dem benachbarten Rathausplatz, an der Großen Straße vor der CCA-Ausfahrt, Am Alten Markt, am U-Bahnhof Ost und auf der Alten Reitbahn. Dazu gibt es mehrere Angebote von externen Firmen, zum Beispiel vor dem Geschäft Buddenhagen (Hamburger Straße 57) und am Amtsgericht (Königstraße 11). Die Stadtwerke selbst planen in diesem und dem nächsten Jahr noch weitere Ladesäulen, vorrangig auf öffentlichen Parkplätzen wie am Badlantic.

Die Grünen wollen, dass die Verwaltung ein Konzept inklusive Zeitplan zu dem Thema erarbeitet und Gespräche mit den Stadtwerken oder anderen Anbietern aufnimmt, um den Ausbau voranzutreiben. Bei Straßensanierungen und -umbauten soll künftig geprüft werden, ob die Einrichtung von E-Ladesäulen sinnvoll wäre. Auch alternative Lademöglichkeiten wie über Straßenlaternen sollen untersucht werden.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn