Großeinsatz

18-Jähriger löst Karambolage auf A 1 bei Bargteheide aus

Für die Aufräumarbeiten musste die Polizei auf der A1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe zwei Fahrstreifen sperren, es bildete sich ein langer Stau (Symbolbild). 

Für die Aufräumarbeiten musste die Polizei auf der A1 zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe zwei Fahrstreifen sperren, es bildete sich ein langer Stau (Symbolbild). 

Foto: Stefan Puchner / dpa

Bei dem Unfall werden sechs Menschen verletzt, darunter zwei Kinder. Während der Aufräumarbeiten bildet sich ein langer Stau.

Bargteheide. Ein 18-Jähriger hat auf der Autobahn 1 bei Bargteheide eine Karambolage mit vier Fahrzeugen ausgelöst, bei der sechs Menschen verletzt wurden – darunter auch zwei Kinder. Der junge Mann war am Montagmorgen gegen 6.30 Uhr mit seinem Auto in Fahrtrichtung Norden unterwegs gewesen, wollte kurz hinter dem Autobahnkreuz Bargteheide auf der linken Spur ein Wohnwagengespann überholen. Dabei fuhr er laut Polizei aus noch ungeklärten Gründen auf ein vor ihm fahrendes Auto auf.

Eine Familie muss ins Krankenhaus gebracht werden

Dieses wurde durch die Kollision zunächst gegen die Mittelleitplanke geschleudert und dann gegen den Wohnwagen auf der mittleren der drei Spuren. Der Fahrer des Gespanns verlor dadurch ebenfalls die Kontrolle über sein Fahrzeug und krachte gegen einen neben ihm fahrenden Lastwagen.

Die Insassen des Wohnwagens, ein 34 Jahre alter Mann, seine gleichaltrige Frau und die beiden fünf und drei Jahre alten Kinder, wurden durch den Unfall leicht verletzt. „Die Familie wurde gemeinsam in ein Krankenhaus gebracht“, sagt Polizeisprecher Jan Wittkowski. Auch der Unfallverursacher und der Fahrer des anderen Autos wurden leicht verletzt, kamen aber nicht in Krankenhäuser.

Der Sachschaden beträgt rund 25.000 Euro

Für die Aufräumarbeiten mussten zwei Fahrstreifen zwischen Bargteheide und Bad Oldesloe rund zwei Stunden lang gesperrt werden. „Dadurch staute es sich auf bis zu sechs Kilometer“, sagt Wittkowski. Seit 8.30 Uhr ist die Autobahn 1 wieder frei. Der Sachschaden wird laut Polizei auf 25.000 Euro geschätzt. Die Ermittlungen zur Unfallursache dauern an.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn