Bauarbeiten

Eingang zum Glinder Rathaus nur über den Markt möglich

Blick auf das Rathaus in Glinde

Blick auf das Rathaus in Glinde

Foto: HA

Verkabelung in dem Gebäude wird ausgetauscht. Davon sind auch Bürger betroffen, weil Ämter in Übergangsbüros ziehen müssen.

Glinde. Für 1,3 Millionen Euro digitalisiert die Stadt Glinde ihr Rathaus. Alte Daten- und Stromleitungen weichen, die Verkabelung wird in mehreren Bauabschnitten komplett ausgetauscht. Der vierte von acht Bauabschnitten ist inzwischen abgeschlossen. Nun geht es in der Zentrale und im Sozialamt weiter. Da die Ämter dafür in extra hergerichtete Übergangsbüros umziehen müssen, sind auch Glindes Bürger betroffen.

Arbeiten sollen im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein

Die Zentrale beziehungsweise die Information sind jetzt im Erdgeschoss zu finden. Der Eingang ins Rathaus ist nicht mehr vom Oher Weg möglich. Bürger nutzen den Eingang am Markt und kommen dann direkt bei der Info an. Termine im Rathaus sind nach vorheriger Vereinbarung möglich. Das Bürgeramt vergibt diese telefonisch unter der Rufnummer 040/710 02-232. Die Buchung ist auch im Foyer des Rathauses möglich und auf der Internetseite der Stadt unter www.glinde.de.

Die Arbeiten sollen im Herbst dieses Jahres abgeschlossen sein. Das Datennetzwerk des Rathauses stammt aus den 1990er-Jahren. Die Stromleitungen sind gut 30 Jahre alt. Der IT-Umbau läuft seit Januar. Nach Abschluss des Projektes will die Stadt weitere digitale Angebote in Angriff nehmen, wie eine neue Internetseite und eine Glinde-App für Smartphone und Tablet. Die Neuverkabelung des Rathauses ist auch nötig, weil die Stadt nach dem Digitalisierungsgesetz des Landes alle ihre Dienstleistungen auch digital anbieten muss.