Corona-Krise

Service in Stormarner Zulassungsstelle bleibt eingeschränkt

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Schild weist auf den Fachdienst Straßenverkehrsangelegenheiten des Kreises Stormarn hin.

Ein Schild weist auf den Fachdienst Straßenverkehrsangelegenheiten des Kreises Stormarn hin.

Foto: Harald Klix

Corona-Beschränkungen machen zeitliche Zugangsregelung notwendig. Kunden ohne bestätigten Termine müssen abgewiesen werden.

Bad Oldesloe. Der Fachdienst Straßenverkehrsangelegenheiten des Kreises Stormarn bietet wegen der coronabedingten Beschränkungen derzeit keine offenen Sprechzeiten an. „Durch die für Kunden und Mitarbeiter einzuhaltenden Kontaktvorgaben und Mindestabstände kann nur einer sehr begrenzten Zahl von Personen der gleichzeitige Aufenthalt in dem Gebäude der Straßenverkehrsbehörde gestattet werden, Wartezeiten im Gebäude sollen vermieden werden“, erklärte die zuständige Fachdienstleiterin Kerstin Hauschild-Wegener.

Hunderte E-Mails erreichen die Zulassungsstelle täglich

Aus diesem Grund sei eine zeitliche Zugangsregelung über die Online-Terminvereinbarung notwendig. Wer ein Fahrzeug an-, ab- oder ummelden wolle, könne jederzeit das Online-Terminangebot nutzen. Ein Termin könne bis zu maximal vier Wochen im Voraus gebucht werden. Neue Termine würden zurzeit wöchentlich am Montag für die darauffolgende Woche und stornierte Termine täglich freigeschaltet. „Kunden sollten die Zulassungsbehörde nur mit bestätigtem Termin aufsuchen“, so Hauschild-Wegener. Besucher ohne Terminbestätigung würden konsequent abgewiesen.

Derzeit erreichen täglich Hunderte E-Mails und bis zu 1000 Anrufe die Zulassungsstelle. Informationen zu notwendigen Unterlagen finden sich derweil auf der Internetpräsenz des Kreises Stormarn.Außerbetriebsetzungen und Anschriftenänderungen können auch auf dem Postwege veranlasst werden. Entsprechende Anträge sind auf der Homepage des Kreises ebenfalls hinterlegt.

Haupturlaubszeit verlängert Antragsbearbeitung zusätzlich

Um möglichst viele Termine anbieten und bearbeiten zu können, sind die Bearbeitungszeiten für die Vorgänge zeitlich eng gesetzt. „Um diese Zeitvorgaben einhalten zu können, ist die telefonische Erreichbarkeit der Zulassungsbehörde während der offiziellen Öffnungszeiten in dieser Ausnahmesituation leider eingeschränkt“, sagt die Fachdienstleiterin.

Für besonders dringende Angelegenheiten wie etwa im Falle eines gestohlenen Kennzeichens, Fahrzeugs oder eines Totalschadens, können zusätzliche Termine beantragt werden. Hierfür wird eine Mail mit Telefonnummer an die zulassungsbehoerde@kreis-stormarn.de benötigt, damit schnellstmöglich Kontakt zum Kunden aufgenommen werden kann.

Kerstin Hau­schild-Wegener bittet um Verständnis

Reduziert werden musste zudem der Zulassungsbetrieb. Auch deshalb, weil noch viele unerledigte Vorgänge zu bearbeiten sind. „Selbst wenn die Zulassungsbehörde nicht direkt erreichbar ist, so sitzen die Mitarbeiter doch an ihren Schreibtischen und lassen unermüdlich Fahrzeuge zu“, versichert Kerstin Hau­schild-Wegener.

Deshalb bitte sie um Verständnis, dass in der aktuellen Situation nicht alle Anliegen zeitnah erledigt werden könnten. „Unter Einhaltung der Vorschriften unternehmen wir alles, um möglichst bald wieder zum Normalbetrieb zurückkehren zu können“, so die Fachdienstleiterin. Mit Wartezeiten müsse momentan indes überall gerechnet werden. Zumal die Haupturlaubszeit auch noch nicht vorbei sei.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn