Projekt Zukunftsbahnhof

Kostenloser Trinkwasserspender am Bahnhof Ahrensburg

| Lesedauer: 2 Minuten
Am Bahnhof in Ahrensburg gibt es ab sofort einen kostenlosen Trinkwasserspender.

Am Bahnhof in Ahrensburg gibt es ab sofort einen kostenlosen Trinkwasserspender.

Foto: Joerg Boethling / HamburgWasser

Ahrensburg ist der erste Bahnhof in Schleswig-Holstein mit einem solchen Trinkangebot. Auch die neue DB-Rad-App wird gut genutzt.

Ahrensburg . Die Deutsche Bahn (DB) testet innerhalb des Projektes „Zukunftsbahnhöfe“ weitere Konzepte für Bahnhofsbesucher und Reisende. Nun gibt es einen neuen Trinkwasserspender am Bahnhof in Ahrensburg, den die Deutsche Bahn gemeinsam mit Hamburg Wasser aufgestellt hat. Damit ist Ahrensburg der erste Bahnhof in Schleswig-Holstein mit einem solchen, kostenlosen Trinkangebot für Reisende.

Der Trinkwasserspender steht direkt im Empfangsgebäude zwischen den beiden Ein- und Ausgangstüren in Richtung Vorplatz. Doch woher kommt das Wasser überhaupt? Der Bahnhof Ahrensburg wird über das Wasserwerk Großhansdorf versorgt, das Grundwasser aus Tiefen zwischen 52 und 177 Metern fördert. Hamburg Wasser wartet und reinigt den Wasserspender im Bahnhof regelmäßig. Zudem werden laut der Deutschen Bahn regelmäßig Proben genommen und im Labor untersucht. Der Spender ist mit einer automatischen Spülvorrichtung ausgestattet. Somit soll gewährleistet sein, dass aus dem Gerät immer frisches Wasser in hygienisch einwandfreiem Zustand fließt.

Seit Juni gibt es eine DB-App für Radfahrer in Ahrensburg

Der Leiter des Bahnhofsmanagements Schleswig-Holstein, Dirk Teubler, bewertet die Neuanschaffung so: „Mit dem neuen Service steigern wir die Aufenthaltsqualität für alle Fahrgäste und Besucher des Bahnhofs.“ Das Angebot sei eine passende Ergänzung zur neuen DB Rad-App. Gäste, die mit dem Fahrrad anreisen, könnten ihre Wasserflaschen wieder auffüllen.

Lesen Sie auch:

Neue App soll Ahrensburger Pendler aufs Rad locken

Seit Mitte Juni steht Radfahrern in Ahrensburg die neue Rad-App (DB Rad+) zur Verfügung. Sie wird innerhalb des Projekts „Zukunftsbahnhöfe“ getestet. Wie funktioniert die App? Das Programm zählt mit dem Fahrrad gefahrene Kilometer und wandelt diese in Guthaben um, das in der Region gegen Rabatte und Prämien eingelöst werden kann. Bisheriges Ergebnis: Nur wenige Wochen nach dem Start der App sind die Ahrensburger Radler gemeinsam schon rund 10.000 Kilometer gefahren. Als erste Prämie spendete die Deutsche Bahn eine Fahrrad-Service-Station.

Das Projekt „Zukunftsbahnhof“: Der Bahnhof Ahrensburg ist einer von 16 Zukunftsbahnhöfen, an denen verschiedene neue Ideen und Services getestet werden. Alle Zukunftsbahnhöfe werden mit 100 Prozent Ökostrom betrieben. Gefördert wird das Projekt durch das Bundesumweltministerium und die Kommunen, sollen bis 2022 bundesweit bis zu 100.000 neue Fahrradstellplätze in Bahnhöfen entstehen.

( isa )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn