Zwischen Hamburg und Lübeck

Regionalbahn fährt am Wochenende bald im Halbstundentakt

Personen steigen am Ahrensburger Bahnhof in die Regionalbahn nach Hamburg ein.

Personen steigen am Ahrensburger Bahnhof in die Regionalbahn nach Hamburg ein.

Foto: Birgit Schücking

Schleswig-Holstein und Hamburg sorgen für deutliche Verbesserung im Bahnverkehr. Stormarner profitieren.

Ahrensburg. Davon werden auch viele Stormarner profitieren: Schleswig-Holstein und Hamburg sorgen für eine deutliche Verbesserung im Bahnverkehr zwischen Hamburg und Lübeck. Regional-Express-Züge zwischen den Hansestädten sollen bereits ab 2021 auch am Wochenende im Halbstundentakt fahren. Das haben Schleswig-Holsteins Verkehrsstaatssekretär Thilo Rohlfs und der neue Staatsrat in der Hamburger Behörde für Verkehr und Mobilitätswende, Martin Bill, bei ihrem Auftaktgespräch in Hamburg am vereinbart.

DB Regio prüft, ob Taktausweitung bereits im Dezember möglich ist

Ursprünglich war dies erst zum Start des neuen Verkehrsvertrages im Dezember 2022 vorgesehen. Die Züge verkehren auf dieser Strecke bisher nur stündlich, ein Halbstundentakt besteht lediglich montags bis freitags. Ab 2021 wird dies auch am Sonnabend von 7 bis 21 Uhr und am Sonn- sowie an Feiertagen von 7 bis 20 Uhr der Fall sein.

DB Regio prüft derzeit darüber hinaus, ob die Taktausweitung bereits zum Fahrplanwechsel im Dezember 2020 realisiert werden kann. „Die Verkehrswende kann nur gelingen, wenn wir das Angebot des ÖPNV attraktiver machen“, so Rohlfs. Bill ergänzt: „Die Idee des Hamburg-Taktes soll nicht an der Landesgrenze aufhören. Auch in der Metropolregion wollen wir das Angebot im Nahverkehr deutlich ausbauen.“

( tj )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn