Aktion

Bad Oldesloe hisst Flagge für Welt ohne Atomwaffen

Diese stilisierte Taube ziert die Flaggen des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden)

Diese stilisierte Taube ziert die Flaggen des weltweiten Bündnisses „Mayors for Peace“ (Bürgermeister für den Frieden)

Foto: Michael May / Michael May IKZ

In internationalem Bündnis engagieren sich mehr als 680 deutsche Kommunen, darunter die Trave-Stadt als einziger Ort in Stormarn.

Bad Oldesloe.  Am Mittwoch, 8. Juli, hisst das weltweite Bündnis „Mayors for Peace“ seine Flagge für eine friedliche Welt ohne Atomwaffen. Als einziger Stormarner ist der Oldesloer Bürgermeister Jörg Lembke mit dabei, wo die Fahne vor dem Rathaus wehen wird. In Schleswig-Holstein haben sich erst 14 Kommunen dem Netzwerk angeschlossen, in Deutschland sind es mehr als 680. Davon zählen gut 300 zu den sogenannten Flaggenstädten.

Weltweit machen mehr als 7900 Orte mit

Die Organisation „Mayors for Peace“ wurde 1982 durch den Bürgermeister von Hiroshima gegründet. Weltweit engagieren sich mittlerweile mehr als 7900 Orte in 163 Ländern. Bad Oldesloe ist bereits seit 1985 Mitglied.

Die Aktion hat dieses Jahr die Verlängerung des New-Start-Vertrags zum Ziel. Das von den USA und Russland unterzeichnete Abkommen trat 2011 in Kraft und läuft im Februar 2021 aus. Es ist die letzte noch gültige Vereinbarung zur Begrenzung von Atomwaffen. Außerdem appellieren die „Bürgermeister für den Frieden“ an die Atommächte, den Atomwaffenverbotsvertrag von 2017 zu unterzeichnen.

Hoffnung auf eine Welt ohne Kernwaffen

Jörg Lembke sagt: „75 Jahre nach den Abwürfen der Atombomben auf Hiroshima und Nagasaki hat sich die Hoffnung der Überlebenden nach einer Welt ohne Kernwaffen immer noch nicht erfüllt.“ Die teilnehmenden Bürgermeister fordern die Atommächte deshalb eindringlich dazu auf, ernsthafte Verhandlungen zur Abschaffung der Nuklearwaffen zu führen.

( kx )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn