Urlaub vom Alltag

Warum in der Sülfelder Kirche ein Strandkorb steht

| Lesedauer: 2 Minuten
Pastor Steffen Paar hatte die pfiffige Idee für die Strandszene in der Sülfelder Kirche.

Pastor Steffen Paar hatte die pfiffige Idee für die Strandszene in der Sülfelder Kirche.

Foto: Carolin Paar

Sand, Schwimmreifen, bunte Förmchen – mit seiner Installation lädt Pastor Steffen Paar bis Mitte August zum Urlaub vom Alltag ein.

Sülfeld.  Betritt man die täglich geöffnete Sülfelder Kirche, fällt sofort der Strandkorb auf. Eine Fläche aus Sand drumherum, bunte Förmchen, ein Schwimmreifen und sogar ein gestaltetes Meer. Ein bisschen mutet es an wie am Ostseestrand. Weiter hinten in der Kirche plätschert ein Springbrunnen vor Säulen und Ansichtskarten aus London. Steigt man die Kanzel durch Wolken hinauf, könnte man meinen, einen Gipfel zu erklimmen. Und zwischen den Logen aus dem 18. Jahrhundert simulieren Stühle und aus Pappe ausgeschnittene Fenster mit einem Ausblick ins Weltall ein Flugzeug. Und in einem anderen Bereich lädt schließlich eine Säule aus aufgefädelten Rosenblättern zur Reise in die Mitte ein.

Kirchengemeinde bietet Aktionen im Internet an

Sülfelds Pastor Steffen Paar streift mit achtsamem Blick über die fünf eingerichteten Urlaubsorte. In geöffneten Koffern warten auf die Besucher Fragen. In der Mitte der Kirche steht ein Tisch mit Sandschalen und brennenden Kerzen. Nach dem Wolkenhimmel im Mai und dem pfingstlichen Rosenblätterzelt im Juni ist das die dritte Installation.

Pastor Paar erzählt von den weiter ausgesetzten Live-Gottesdiensten in den Kirchen und den weiteren Angeboten seiner Kirchengemeinde. Dazu gehören nicht nur die Onlinegottesdienste aus der Sülfelder Kirche auf YouTube, sondern auch Aktionen wie „Whatsa(p)pastor“, „Ohr am Markt“ (immer dienstags und donnerstags) und „Sonntagsmusik“. Hier seien, so Paar, die Hygienevorgaben am besten umzusetzen.

Verschiedene Möglichkeiten, um den Glauben zu leben

Der Pastor betont: „Auch unsere täglich geöffnete Kirche gehört als offener Raum dazu. Wir bieten Möglichkeiten an, seinem Glauben Ausdruck zu verleihen und ihn anzuregen: Kerzen anzünden, ausgedruckte Predigten und CDs mit Audiomitschnitten der Gottesdienste zum Mitnehmen, Material für Groß und Klein. Jeder entscheidet, was er aus dieser Art ,Baumarkt’ für sich braucht und mitnehmen kann.“ In der offenen Kirche können zudem auch Spenden gegeben werden, die zur Hälfte dem Tierheim Segeberg und zur anderen Hälfte der Kirchengemeinde zugute kommen werden.

Pastor Paar nimmt derweil im Strandkorb Platz, schließt die Augen und lässt die besinnliche Hintergrundmusik wirken. „Bis Mitte August wird die Installation bleiben. Das ist doch wie Urlaub, mitten im Alltag und mitten in der Kirche“, sagt er schmunzelnd. Und man ahnt, dass es nicht die letzte Idee des Sülfelder Geistlichen sein wird.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn