Baustelle

Arbeiten an der Ufermauer in Reinbek gehen voran

Der erste Stein für die Rückverankerung hinter der historischen Granitmauer an der Bille wird auf die neu gegossene Betonkonsole gesetzt.

Der erste Stein für die Rückverankerung hinter der historischen Granitmauer an der Bille wird auf die neu gegossene Betonkonsole gesetzt.

Foto: Susanne Tamm

Der gesamte Unterbau musste neu errichtet werden. Jetzt sind die ersten Betonquader gesetzt. Ende Juli soll das Bauwerk fertig sein.

Reinbek. Der Unterbau für die historische Ufermauer an der Bille in Reinbek nimmt langsam Formen an. Da die ursprünglich 1741 errichtete Ufer-Anlage denkmalgeschützt ist, muss die Mauer genau so rekonstruiert werden, wie sie einmal war. Die historische Wand drohte im Mai 2018 einzustürzen und gefährdete auch die Schlossstraße. Seitdem ist die Straße halbseitig gesperrt, Lkw ab 7,5 Tonnen dürfen sie nicht mehr befahren.

Die Auflagerkonsole aus Beton wurde gegossen

Der gesamte Unterbau musste neu errichtet werden. Ende November 2019 war die Fachfirma gefunden, die die komplexen Arbeiten umsetzen kann. Seitdem hat sich die Fertigstellung häufiger verzögert, vor allem weil immer wieder auch andernorts starke Regenfälle den Pegel der Bille steigen ließen.

Mittlerweile ist die Auflagerkonsole aus Beton zwischen den beiden stählernen Spundwänden gegossen worden. Auf dieser Konsole sollen sowohl eine Wand aus Betonquadern als auch die historischen, tonnenschweren Granitsteine gemauert werden. Die ersten Betonquader sind jetzt gesetzt worden.

Eine weitere Stahlspundwand schützt die Baustelle

Die beauftragte Bauunternehmung Gebrüder Echterhoff hat bereits viel geleistet: Zur Vorbereitung hat sie eine Trägerbohlenwand errichtet, um das Erdreich zwischen Schlossstraße und Bille abzustützen. Im Verlauf der Ufermauer hat sie eine stützende, verankerte Stahlspundwand gezogen und dahinter mit 20,5 Meter langen, schräg ins Erdreich gebohrten Pfählen (14 Stück) verankert. Eine weitere Stahlspundwand schützt die Baustelle. Dazwischen werden die Steine aufgemauert. Ende Juli soll das Bauwerk fertig sein.

( st )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn