Gemeindevertretung

Großhansdorfs Politiker setzen die Kita-Reform um

| Lesedauer: 2 Minuten
Ein Junge spielt in einem Kindergarten auf dem Boden.

Ein Junge spielt in einem Kindergarten auf dem Boden.

Foto: Monika Skolimowska / dpa

Gemeindevertreter machen auch den Weg für den Neubau der LungenClinic frei. Zudem gibt es einen Personalwechsel in der FDP-Fraktion.

Grosshansdorf. Neubau der LungenClinic, Kita-Reform und Schmutzwassergebühren – in der letzten Sitzung vor der Sommerpause haben Großhansdorfs Gemeindevertreter eine ganze Reihe von Beschlüssen gefasst. In der FDP-Fraktion gibt es zudem einen personellen Wechsel.

Personalwechsel:

Philipp Zeissig (FDP) hat sein Mandat niedergelegt. Der 50-Jährige, der seit der Kommunalwahl 2018 für die Liberalen in der Gemeindevertretung saß, wandert nach Boston (USA) aus. Für Zeissig rückt Johannes Basler in das Gremium nach. Der Student des Wirtschaftsingenieurwesens vertritt die FDP bereits in der Schulverbandsversammlung Großhansdorf. Mit einem Alter von 21 Jahren ist Basler künftig das mit Abstand jüngste Mitglied der Gemeindevertretung. Zeissigs Sitz im Finanzausschuss übernimmt Carsten Pieck, der stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Liberalen. Im Sozialausschuss wird die Sozialpädagogin Jennifer Kersting (35) Johannes Basler als bürgerliches Mitglied ersetzen.

LungenClinic:

Der Weg für den Neubau des Fachkrankenhauses am Wöhrendamm ist frei. Die Gemeindevertreter votierten einstimmig für die erforderliche Änderung des Bebauungsplans für das Areal, zuvor hatte bereits der Bau- und Umweltausschuss grünes Licht gegeben. Die LungenClinic möchte für 81 Millionen Euro einen Großteil ihrer Gebäude abreißen und durch moderne ersetzen. Im Kern steht ein Neubau anstelle des mehr als 60 Jahre alten elfstöckigen Bettenhauses. Das neue Gebäude soll mit sieben Geschossen deutlich niedriger werden. Auch die Intensivstation und der Versorgungstrakt sollen weichen. Anfang Juni hatten die Klinikbetreiber vom Land die lang erwartete Förderzusage über einen Großteil der Kosten erhalten, sodass nach jahrelanger Hängepartie 2021 Baustart sein soll.

Kita-Reform:

Die Gemeindevertreter haben die Änderung der Benutzungs- und Gebührensatzung der gemeindlichen Kitas gebilligt. Mit der Änderung soll der erste Teil der von der Kieler Jamaika-Koalition beschlossenen Kita-Reform umgesetzt werden. Kern der Reform ist die Deckelung der Elternbeiträge ab dem 1. August. In Großhansdorf zahlen Eltern laut Bürgermeister Janhinnerk Voß dann für einen Krippenplatz in der Ganztagsbetreuung nur noch 353 statt 650 Euro im Monat, für die Halbtagsbetreuung im Elementarbereich werden 141 statt 242 Euro fällig.

Schmutzwassergebühren:

Die Gebühren für die dezentrale Schmutzwasserbeseitigung werden erhöht. Die Grundgebühr für die Abholung steigt von derzeit 45 auf zukünftig 75 Euro.

( fsn )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn