Bauhof

Ammersbeks neuer Steiger kann auch der Feuerwehr helfen

Der neue Steiger kann bis zu 22 Meter hoch ausgefahren werden und kostete rund 166.000 Euro.

Der neue Steiger kann bis zu 22 Meter hoch ausgefahren werden und kostete rund 166.000 Euro.

Foto: Gemeinde Ammersbek

Großgerät kann von Bauhofmitarbeitern in vielen Bereichen eingesetzt werden und in einigen Fällen auch als Drehleiter-Ersatz dienen.

Ammersbek.  Der Ammersbeker Bauhof kann ab sofort alle Aufträge in großer Höhe schneller und sicherer erledigen. Die Gemeinde hat für rund 166.000 Euro einen neuen sogenannten Steiger gekauft. „Damit haben wir die Möglichkeit, besser als vorher die Arbeiten an der Straßenbeleuchtung, beim Baumschnitt und in der Gebäudepflege wie zum Beispiel Dachrinnensäuberung durchzuführen“, sagt Bauhofmitarbeiter Frank Petretti.

Einsatz des Hubsteigers jetzt schneller und flexibler möglich

Die maximale Steighöhe liegt bei 22 Metern. Seitlich ist eine Reichweite von bis zu 14 Metern möglich. Das von der Firma Ruthmann hergestellte Fahrzeug kann bei Bedarf auch von der Feuerwehr genutzt werden. Die Feuerwehrleute haben keine eigene Drehleiter, müssen deshalb im Notfall die Kollegen aus Ahrensburg oder Bargteheide herbeirufen. Das ist künftig bei einigen Einsätzen nicht mehr nötig.

Der alte Steiger konnte lediglich auf eine Höhe von 14 Metern ausgefahren werden. Außerdem musste er immer sehr zeitintensiv auf ein Multifunktionsfahrzeug montiert werden. Die geringe seitliche Reichweite sowie der sehr kleine Korb erschwerten die Arbeiten zusätzlich. „Mit dem neuen Fahrzeug haben wir den Bauhof so ausgestattet, dass der Einsatz des Steigers schneller und flexibler möglich ist“, sagt Bürgermeister Horst Ansén.

( kx )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn