Unterstützung

Spendengesuch nach Clubhaus-Brand in Ammersbek

| Lesedauer: 2 Minuten
Tennis-Chef Nico Thieme (l.) und Vereinstechniker Timo Fresemann am Tag nach dem Brand vor dem zerstörten Clubhaus

Tennis-Chef Nico Thieme (l.) und Vereinstechniker Timo Fresemann am Tag nach dem Brand vor dem zerstörten Clubhaus

Foto: Pia Rabener

Ein Feuer zerstörte das Gebäude. Nun hat der Vorstand der Tennisabteilung des SV Timmerhorn-Bünningstedt ein Konto eingerichtet.

Ammersbek.  Es sind drastische Worte, die Nico Thieme, Vorsitzender der Tennisabteilung im SV Timmerhorn-Bünningstedt, wählt – und es ist zugleich ein Hilferuf: „Wir haben gesehen, welche Solidarität die Corona-Pandemie auslösen kann und wären überglücklich, wenn sich diese auch auf unsere Sparte ausweiten würde. Ansonsten kann es düster werden für den Tennissport in Bünningstedt.“ Seine Vorstandskollegen und er haben seit dem 30. März schlaflose Nächte. Am Abend jenes Montags brannte das Clubhaus ab. Noch immer ist nicht geklärt, wie viel Geld der Verein für den Wiederaufbau von der Versicherung bekommt.

Bei dem Einsatz waren rund 80 Feuerwehrleute vor Ort

Die Polizei schätzt den Schaden auf rund 200.000 Euro. „Ich gehe davon aus, dass ein neues Gebäude rund 300.000 Euro kostet“, so Thieme. Die zerstörte Immobilie wurde 1982 erbaut. Auch Netze und weitere Ausrüstung für die Plätze fielen den Flammen zum Opfer. Diese hat sich der Verein inzwischen besorgt und ist in Vorkasse gegangen.

„Es ist davon auszugehen, dass es sich um Brandstiftung handelt“, sagt Thieme angesichts der drei unabhängigen Brandherde. Bei dem Einsatz waren rund 80 Feuerwehrleute vor Ort, darunter auch welche aus Bargteheide, die eine Drehleiter mitbrachten. Ein Fahrradschuppen der Grundschule Bünningstedt wurde auch beschädigt.

Auf Container als Übergangslösung verzichtet der Club

Thieme sagt, er warte jetzt auf das Gutachten der Versicherung. „Sie hat auch noch kein grünes Licht gegeben für den Abriss der Ruine.“ Ein Unternehmen hat der Verein bereits ausgewählt. Auf Container als Übergangslösung verzichtet der Club mit seinen mehr als 230 Mitgliedern. Davon sind rund 70 Kinder und Jugendliche. „Der Wiederaufbau wird ohne die finanzielle Hilfe der Gemeinde und der Mitglieder nicht funktionieren“, sagt Thieme. Der Vorstand hat ein Spendenkonto bei der Sparkasse Holstein eingerichtet: Stichwort SVTB Tennis, IBAN DE58 2135 2240 0090 0055 07.

( suk )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn