Lastenräder

Stormarner können sich gratis E-Bikes leihen

| Lesedauer: 3 Minuten
René Soukup
Reiner Hinsch (r.) und Jürgen Hentschke vom ADFC Stormarn zeigen die gekauften Lastenräder mit elektrischem Antrieb.

Reiner Hinsch (r.) und Jürgen Hentschke vom ADFC Stormarn zeigen die gekauften Lastenräder mit elektrischem Antrieb.

Foto: ADFC

ADFC kauft drei Lastenräder und stellt sie Allgemeinheit zur Verfügung. Projekt soll in Ahrensburg, Reinbek und Bad Oldesloe starten.

Ahrensburg/Reinbek. Den Großeinkauf mit einem geliehenen Fahrrad erledigen und dabei problemlos einen Kühlschrank transportieren: Diese Möglichkeit bietet sich demnächst vielen Stormarnern. Der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) hat sich drei Lastenräder mit elektrischem Antrieb zugelegt und wird diese der Allgemeinheit gratis zur Verfügung stellen. „Ende Juni soll es losgehen“, sagt Reiner Hinsch, der Chef des Vereins. Rund 20.000 Euro haben die E-Bikes gekostet. Jeweils ein Exemplar wird zunächst in Ahrensburg, Reinbek und Bad Oldesloe stehen.

Die Räder sind von einem Premium-Hersteller

Wie berichtet, hatten Hinsch, sein Stellvertreter Jürgen Hentschke sowie weitere drei Mitglieder in einer Arbeitsgruppe das Projekt auf den Weg gebracht. 2018 hofften sie auf Unterstützung des Bundesumweltministeriums, bekamen allerdings keine Finanzspritze. Dafür generierte der ADFC-Kreisverband mehr als 12.000 Euro über die Bingo-Umweltlotterie, Hamburger Sparkasse (Haspa) und Solarkraft Stormarn, legte die Differenz obendrauf.

Die Räder sind von einem Premium-Hersteller mit Zentrale in Darmstadt und Produktionsstätte in Mühltal. Sie sind 2,70 Meter lang, wiegen 35 Kilogramm und haben eine stufenlose Gangschaltung. „Der Vorteil ist eine punktgenaue Einstellung“, sagt der 57 Jahre alte Hinsch. 100 Kilo kann das E-Bike transportieren, wobei das Gewicht des Fahrers nicht mitgerechnet wird. Der ADFC hat die Räder erst vor wenigen Tagen bekommen. Zwei von ihnen sind jetzt bei Hentschke, eines ist bei Hinsch. Sie bauen im vorderen Bereich eine Aluminiumkiste an, in der Lebensmittel verstaut werden können. Die Aufkleber mit ADFC-Logo fehlen noch.

Reinfelder haben Zugriff auf das Rad in Bad Oldesloe

Die Buchung wird digital geregelt. „Wir sind noch in der Abstimmung, ob wir eine spezielle Internetseite dafür installieren oder den Zugang über das Portal des ADFC-Bundesverbands ermöglichen“, sagt Hinsch. Personen, die von der Leihmöglichkeit Gebrauch machen, müssen mindestens 18 Jahre alt sein. Sie dürfen das Rad für maximal einen Tag behalten. Ursprünglich hatte der Fahrrad-Club drei Tage angedacht. „Die Versicherungsbedingungen sprechen allerdings dagegen“, sagt Hentschke. Die Räder müssten abends wieder zurück in der Station und unter Verschluss sein.

An welchen Standorten sie in den drei Kommunen platziert werden, ist noch nicht entschieden. Wohl aber, dass drei Bereiche im Kreis abgedeckt werden: Das E-Bike in Ahrensburg ist auch für Großhansdorf, Ammersbek und Bargteheide vorgesehen. Reinfelder haben Zugriff auf das Rad in Bad Oldesloe – und Glinder, Barsbütteler sowie Oststeinbeker können das in Reinbek abgestellte Exemplar leihen. „Sollte es an einem Standort keine Nachfrage geben und diese an einem anderen sehr hoch sein, werden wir reagieren und Räder umstellen“, sagt Hentschke. Auch will der ADFC den Service anbieten, das Rad von der Station zum Entleiher in eine andere Kommune zu bringen.

Die drei Räder sollen nur der Anfang sein

Für Hinsch und Hentschke liegt das Projekt im Trend der Zeit. Ziel des Kreisverbands mit seinen rund 1000 Mitgliedern ist es, den Klimaschutz voranzutreiben. Der Rad-Club will über den Verleih Menschen zum Kauf von E-Bikes animieren, die dann auf ihr Auto verzichten. Die drei Räder sollen nur der Anfang sein. Bei hoher Nachfrage ist eine Vergrößerung der Leih-Flotte angedacht.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn