Rekord

Mehr als 5600 Vogelzähler folgen Aufruf des Naturschutzbunds

Im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion stand die Blaumeise.

Im Mittelpunkt der diesjährigen Aktion stand die Blaumeise.

Foto: Patrick Pleul / dpa

Teilnehmerzahl übertrifft Erwartung der Initiatoren. Bei der Aktion werden Vögel in Gärten und Parks sowie auf Balkonen erfasst.

Stormarn/Kiel. Mehr als 5600 Menschen aus Schleswig-Holstein sind dem seit 16 Jahren jährlichen Aufruf des Naturschutzbundes (Nabu) gefolgt, Vögel in den Gärten, Parks oder auf Balkonen zu zählen. Die Rekordteilnahme in diesem Jahr von fast 2000 mehr Menschen habe die Erwartungen des Nabu übertroffen. „Das Interesse an der heimischen Natur durch die Corona-Krise und das beunruhigende Blaumeisensterben haben besonders viele Menschen bewegt, bei unserer Vogelzählung mitzumachen“, sagt Ingo Ludwichowski vom Nabu in Schleswig-Holstein.

Seit März bundesweit 35.000 tote Blaumeisen gemeldet

Im Mittelpunkt der diesjährigen Zählung stand die Blaumeise. Seit Anfang März waren vermehrt Berichte über kranke und verstorbene Blaumeisen eingegangen. In Schleswig-Holstein wurden 450 Meldungen mit insgesamt mehr als 500 betroffenen Tieren gemeldet, bundesweit waren es 19.000 Meldungen mit 35.000 toten Vögeln. Als Ursache ist das Bakterium Suttonella ornithocola identifiziert, das offensichtlich ausschließlich bei Meisenarten im Frühjahr Lungenentzündungen verursachte. Die in Deutschland bisher einmalige Vogel-Epidemie flaut seit Ende April deutlich ab.