Tierrettung

Automechaniker staunen: Angeblicher Defekt ist ein Marder

Marder Manfred, der in einem angeblich defekten Auto gefunden wurde.

Marder Manfred, der in einem angeblich defekten Auto gefunden wurde.

Foto: Wildtierstation Hamburg

Besitzer bringt Wagen wegen merkwürdiger Geräusche zur Reparatur. Die Ursache? Ein Tier im Motorraum.

Rellingen. Da guckten die Automechaniker in Rellingen nicht schlecht: Die Geräusche, die ein angeblich kaputtes Auto machte, waren alles andere als technischer Natur. Defekt? Fehlanzeige! Dafür Augen und ganz viel Fell.

Marder wurde in die Wildtierstation gebracht

Der Autobesitzer aus Winsen/Luhe (Landkreis Harburg) hatte seinen Wagen in seine Vertragswerkstatt nach Rellingen gebracht. Dort holten Autoexperten einen puscheligen Steinmarderrüden aus dem Motorraum. Ein klarer Fall für einen Tierexperten wie Christian Erdmann von der Wildtierstation in Klein Offenseth-Sparrieshoop. Er nahm sich des blinden Passagiers sofort an. „In dem Alter hat der Steinmarder allein ohne Mutter keine Chance“, sagt der Wildtierexperte zum Abendblatt.

Steinmarder werden nicht gern in Haus- und Hofnähe gesehen, da sie für Kabelschäden an Autos und auf Dachböden verantwortlich sind. Dabei seien sie richtig nützliche Wildtiere, so Erdmann. Sie halten den Hof von Ratten und Mäusen frei. Manfred, so der neue Name des Steinmarders, darf jetzt im Steinmarderkindergarten in der Wildtierstation aufwachsen. Ob er zurück nach Winsen/Luhe kommt, ist noch nicht klar.

( HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn