Datenschutz wahren

Grüne begrüßen Corona-App ohne Funkzellenortung

Konstantin von Notz ist Bundestagsabgeordneter für Stormarn-Süd/Herzogtum Lauenburg.

Konstantin von Notz ist Bundestagsabgeordneter für Stormarn-Süd/Herzogtum Lauenburg.

Foto: STEFAN_KAMINSKI / hfr

Die vom Robert-Koch-Institut vorgestellte Lösung zur Erfassung von Gesundheitsdaten halten die Politiker für einen wichtigen Schritt.

Reinbek.  Über Wochen haben Datenschützer und Bundestagsabgeordnete wie der Grüne Konstantin von Notz vor einer Corona-App gewarnt, die die Nutzer über die Funkzellenabfrage verfolgbar macht. Die jetzt vom Robert-Koch-Institut vorgestellte Lösung zur Erfassung von Gesundheitsdaten per Smartphone halten der Vize-Vorsitzende der grünen Bundestagsfraktion und die grüne Netzpolitikerin Tabea Rößner für einen wichtigen Schritt.

Der Politiker kritisiert Gedankenspiele von Bundesministern

„Bei der jetzt vorgestellten Lösung handelt es sich nicht um die viel diskutierte Kontaktverfolgungs-App“, lobt der Bundestagsabgeordnete für Stormarn-Süd/Herzogtum Lauenburg. Zugleich kritisiert von Notz die Gedankenspiele von verschiedenen Bundesministern: „Die Regierung hat wertvolle Zeit durch unsinnige Funkzellen-Diskussionen vergeudet.“ Wer sich das dringend benötigte Vertrauen von Nutzerinnen und Nutzern sichern wolle, müsse Zweckbindung und „Dezentralität“ der Datenspeicherung garantieren, fordert der Möllner.

( he )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn