Rasthof Buddikate

Polizei sperrt A 1 nach Unfall für mehr als drei Stunden

Die Autobahn 1 wurde nach dem Unfall zwischen Ahrensburg und Bargteheide für dreieinhalb Stunden gesperrt (Symbolbild).

Die Autobahn 1 wurde nach dem Unfall zwischen Ahrensburg und Bargteheide für dreieinhalb Stunden gesperrt (Symbolbild).

Foto: rtn, christoph leimig / picture alliance

Autos krachen auf schneeglatter Fahrbahn bei Ahrensburg zusammen. Dieseltank aufgerissen. Zwei Verletzte.

Ahrensburg/Bargteheide.  Die Autobahn 1 ist am Montagmorgen nach einem Verkehrsunfall für etwa dreieinhalb Stunden gesperrt worden. Auf schneeglatter Fahrbahn stießen gegen 6 Uhr mehrere Fahrzeuge zwischen den Anschlussstellen Ahrensburg und Bargteheide in Fahrtrichtung Norden zusammen. „Die Unfallstelle befand sich etwa einen Kilometer nördlich der Raststätte Buddikate“, sagt ein Polizeisprecher auf Abendblatt-Anfrage.

Die Verletzten wollten nicht ins Krankenhaus gebracht werden

Bei der Integrierten Regionalleitstelle Süd in Bad Oldesloe ging um 6.02 Uhr ein Notruf ein. „Zunächst hieß es, dass es drei Leichtverletzte gebe“, sagt ein Sprecher. Daraufhin seien die Retter mit zwei Wagen zum Einsatzort gefahren. „Vor Ort haben wir zwei Menschen behandelt, beide wollten nicht ins Krankenhaus gebracht werden“, so der Sprecher weiter.

Autobahn musste umfangreich gereinigt werden

Bei dem Unfall wurde nach Angaben des Polizeisprechers ein Dieseltank aufgerissen, Flüssigkeit lief aus. Umfangreiche Reinigungsarbeiten seien nötig gewesen. Die Polizei sperrte deshalb die Autobahn, gab sie erst um 9.24 Uhr wieder frei. Es bildete sich zeitweise ein langer Stau.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn