Pandemie

Kreis Stormarn richtet Bürgertelefon zum Coronavirus ein

Stormarner können Fragen zum Virus ab sofort telefonisch stellen (Symbolfoto).

Stormarner können Fragen zum Virus ab sofort telefonisch stellen (Symbolfoto).

Foto: Marc Müller / dpa

Kreisverwaltung reagiert auf Pandemie. Behörden wollen Einhaltungen neuer Regeln streng kontrollieren.

Bad Oldesloe. In einer Telefonkonferenz hat Landrat Henning Görtz mit den Bürgermeistern der Stormarner Kommunen die Umsetzung der verschärften Maßnahmen zum Kampf gegen die Ausbreitung der Corona-Pandemie besprochen. Görtz sagt: „Die Ordnungsämter sind hier besonders gefordert, weil sie die Einschränkungen jetzt kontrollieren und durchsetzen müssen.“

Auch Gastro-Betriebe müssen Beschränkungen hinnehmen

Jetzt soll der Einzelhandel weiter eingeschränkt und auf Bereiche für die Versorgung mit Waren des täglichen Bedarfs reduziert werden. Öffnen dürfen dann nur noch Läden für Lebensmittel, Getränke- und Wochenmärkte, Abhol- und Lieferdienste, Apotheken, Sanitätshäuser, Drogerien, Tankstellen, Banken, Poststellen, Friseure, Reinigungen und Waschsalons, Bau-, Garten- und Tierfuttermärkte sowie der Großhandel.

Weitere Beschränkungen müssen auch gastronomische Betriebe hinnehmen. Restaurants dürfen nur noch von 6 bis 18 Uhr öffnen. Die zulässige Gästekapazität muss um 50 Prozent eingeschränkt werden, um die Abstandsregelung von mindestens zwei Meter zwischen den Tischen einhalten zu können.

Sitzung wird von Rathaus in Sporthalle verlegt

„Für alle Fragen rund um das Coronavirus hat die Kreisverwaltung jetzt ein Bürgertelefon eingerichtet“, sagt Landrat Görtz. Unter der Telefonnummer 04531/160 11 60 sind Mitarbeiter montags bis donnerstags von 9 bis 15 Uhr und freitags von 9 bis 12 Uhr erreichbar.

Überprüft hat Görtz mit den Bürgermeistern zudem, welche Sitzungen auf keinen Fall abgesagt werden können. Dazu gehören etwa die Gemeindevertretung am Donnerstag in Großhansdorf, sowie die Gemeindevertretung am kommenden Montag in Oststeinbek. „Hier stehen wichtige Entscheidungen für Bauprojekte an, bei denen die Investoren und die Kommune Planungssicherheit brauchen“, erklärt Bürgermeister Jürgen Hettwer. Um den neuen Vorgaben für die Sicherheit der Gemeindevertreter und Gäste entsprechen zu können, wird die Sitzung vom Rathaus in die Sporthalle verlegt.

( luka )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn