Personennahverkehr

Gewerkschaft ruft Ahrensburger Busbetrieb zum Streik auf

Elvira Nickmann

Gewerkschaft ver.di soll einen fünftägigen Streik privater Busunternehmen in Schleswig-Holstein planen. Ausfälle gäbe es auch in Stormarn.

Ahrensburg.  Nach Angaben des Omnibus Verbandes Nord (OVN) plant die Gewerkschaft ver.di, das private Omnibusgewerbe in Schleswig-Holstein zu Streiks aufzurufen. Und zwar von Mittwoch, 4. März, bis Sonntag, 8. März. Sollte es tatsächlich zum Streik kommen, wäre auch die Ahrensburger Busbetriebsgesellschaft (ABG), eine Tochtergesellschaft der Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein (VHH), davon betroffen.

Nahezu alle Linien stellen im Falle des Streiks Betrieb ein

In diesem Fall würden im Kreis Stormarn folgende Linien komplett entfallen: 169, 268, 269, 569, 769, 869/474, 574, 774/376, 476, 576. Zwei Ausnahmen betreffen die Linien 374 und 776. Die Linie 347, die zwischen Bargteheide und dem S-Bahnhof Poppenbüttel verkehrt, würde dann nur noch stündlich gefahren. Zeitlich sähe das so aus, dass die erste Fahrt vom Bahnhof Bargteheide (Montag bis Freitag) um 5.14 Uhr, vom S-Bahnhof Poppenbüttel um 6.01 Uhr starten würde. Die Linie 776 würde nur noch viermal fahren: um 6.32 Uhr ab S-Bahnhof Reinbek, um 6.43 Uhr ab Glinde Markt sowie um 13.26 Uhr und um 15.13 Uhr ab Ahrensburg Berufsschule.

Schüler sollten mehr Zeit für den Fahrtweg einplanen

Die Verkehrsbetriebe Hamburg-Holstein rufen Eltern und Schüler dazu auf, sich auf einen möglichen Streik und die daraus resultierenden Änderungen einzustellen und gegebenenfalls mehr Zeit für den Fahrtweg einzuplanen. Zudem empfehlen sie zu prüfen, ob das jeweilige Fahrtziel auch mit anderen Verkehrsmitteln erreicht werden könne. Die VHH ist mit 677 Bussen an zwölf Standorten das zweitgrößte Nahverkehrsunternehmen Norddeutschlands.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn