Stadtmeisterschaften

Wettbewerb: Wer wird Reinbeker Rutschmeister?

| Lesedauer: 2 Minuten
mary-Nell Hertel
Bürgermeister Björn Warmer und Geschäftsführer Holger Kehl wünschen sich eine weitere Rutsche. Sie denken über eine Reifenrutsche nach.

Bürgermeister Björn Warmer und Geschäftsführer Holger Kehl wünschen sich eine weitere Rutsche. Sie denken über eine Reifenrutsche nach.

Foto: Mary-Nell Hertel

Am 29. Februar startet im Freizeitbad der diesjährige Rennrutschwettbewerb. Der Gewinner kann sich auf einen Pokal freuen.

Reinbek. Auch in diesem Jahr wird um die Wette gerutscht: Das Freizeitbad Reinbek lädt für Sonnabend, 29. Februar, zu seiner zwölften Stadtmeisterschaft im Rennrutschen ein. Teilnehmen kann jeder, der mindestens sieben Jahre alt ist. Die Siegerehrung übernehmen Björn Warmer, Bürgermeister von Reinbek, und Holger Kehl, Geschäftsführer des Schwimmbads.

Teilnehmer können sich vorab mit der Rutsche vertraut machen

„Im Durchschnitt haben wir 50 Teilnehmer bei den Rennrutschmeisterschaften“, sagt Holger Kehl. „Teilweise kommen auch Interessierte aus Nordrhein-Westfalen.“ Der Wettkampf ist in vier Klassen aufgeteilt, die zwischen Geschlecht und Alter unterscheiden. Jeder Teilnehmer darf drei Mal rutschen, davon wird die beste Zeit gewertet. Die Zeitmessung erfolgt über Kontaktsensoren an Start und Ziel. Die Regeln sind klar: Jeder muss die gleiche Rutschhaltung einhalten, mit den Füßen voraus, sitzend oder liegend. Zudem sind das Verwenden von reibungsmindernden Substanzen, beispielsweise Ölen und Folien, sowie das Benutzen von Zusatzgewichten verboten. Der Stadtgewinner kann sich auf einen Pokal freuen. Außerdem erwirbt er Punkte im bundesweiten Ranking für Stadtwettkämpfe im Bereich Rennrutschen. Auch wer nicht auf dem Treppchen landet, bekommt eine Medaille, eine Urkunde und kleine Preise.

Alle Teilnehmer können sich bereits vor dem Termin mit der Rutsche vertraut machen und üben. Am Veranstaltungstag ist Zeit für das letzte Proberutschen zwischen der Anmeldung um 13.30 Uhr und dem Beginn des Rennens um 14.30 Uhr. Die Kosten der Teilnahme betragen ein Euro (plus Eintritt).

Die Titelverteidiger der Rekordzeit von 8,95 Sekunden sind eingeladen

Aktuell liegt die Rekordzeit auf der 70 Meter langen Rutsche bei 8,95 Sekunden. Dieser Wert konnte in den vergangenen Jahren zwei Mal in Folge erzielt werden. Die Titelverteidiger sind zum diesjährigen Wettbewerb eingeladen. Die Siegerehrung ist um 16.30.

Geschäftsführer Kehl und Bürgermeister Warmer planen außerdem Neugestaltungen im Schwimmbad. „Die Sauna bedarf einer Renovierung“, sagt Kehl. Auch eine weitere Rutsche wünschen sich beide. „Wir hätten noch gerne eine Alternative zur jetzigen Rutsche, zum Beispiel eine Reifenrutsche“, so der Geschäftsführer. „Wir müssen uns konkrete Gedanken über das Bad machen“, sagt auch Warmer. „Die Sauna und die Rutsche sind da wichtige Themen,“ so Warmer. Konkrete Pläne gebe es aber noch nicht.

Stadtmeisterschaft im Rennrutschen: Sa, 29.2., Anmeldung 13.30 Uhr, Beginn 14.30 Uhr, Siegerehrung 16.30 Uhr, Freizeitbad Reinbek Herrmann-Körner-Str. 47, Kosten 1 Euro

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn