Stormarn
Bad Oldesloe

Brennende Foodtrucks neben Tankstelle: 19-Jähriger gefasst

Am Sonnabendmorgen sind drei Food-Trucks sowie ein Imbiss-Anhänger an der Industriestraße in Bad Oldesloe in Flammen aufgegangen. 

Am Sonnabendmorgen sind drei Food-Trucks sowie ein Imbiss-Anhänger an der Industriestraße in Bad Oldesloe in Flammen aufgegangen. 

Foto: Christoph Leimig, / HA

Drei Foodtrucks und ein Anhänger waren in Bad Oldesloe abgebrannt. Nun nahm die Polizei einen Tatverdächtigen fest.

Bad Oldesloe. Fahndungserfolg für die Polizei: Zehn Tage nach einem brenzligen Feuerwehreinsatz in Bad Oldesloe haben die Beamten den mutmaßlichen Brandstifter identifiziert. Der Verdacht richtet sich gegen einen 19-jährigen Mann aus der Kreisstadt.

Es war eine besonders kritische Situation: Am Sonnabend, 8. Februar, waren gegen 7.40 Uhr in Bad Oldesloe drei Foodtrucks und ein Imbisswagen-Anhänger in Flammen aufgegangen, die unter anderem mehrere Gasflaschen an Bord hatten. Und: Die Fahrzeuge waren auf einem Parkplatz an der Industriestraße abgestellt – in unmittelbarer Nähe einer Tankstelle.

Es gab Videoaufnahmen vom Tatort

Noch am Sonnabend hatten die Brandermittler der Kripo ihre Arbeit aufgenommen, die nun zum Erfolg führten. Aufgrund von Videoaufnahmen sowie Zeugenaussagen richtet sich der Tatverdacht gegen einen 19-jährigen aus Bad Oldesloe. „Eine von der Staatsanwaltschaft Lübeck bei dem Amtsgericht Lübeck beantragte Durchsuchung führte zum Auffinden der Tatkleidung“, sagt Polizeisprecherin Rena Bretsch. Die Kripo in Bad Oldesloe führe das weitere Verfahren.

Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei war einer der Foodtrucks in Brand gesetzt worden. Das Feuer hatte dann auf die weiteren Fahrzeuge übergegriffen. Laut Polizei soll der Gesamtschaden etwa 85.000 Euro betragen. Auch eine benachbarte Waschanlage sowie ein Möbelgeschäft wurden durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen.

Gasflaschen lagerten in den brennenden Fahrzeugen

Die Rauchsäule war an jenem Morgen kilometerweit zu sehen. Der Löscheinsatz gestaltete sich schwierig: Die nahe gelegene Tankstelle musste geschützt werden, zudem lagerten mehrere Gasflaschen in den Foodtrucks. Einige brannten ab, andere konnten von der Feuerwehr aus den Fahrzeuge geholt und rechtzeitig mit Wasser gekühlt werden.