Stormarn
Barsbüttel

Unfallfahrer war betrunken und hatte Kokain konsumiert

Die Polizei veranlasste nach dem Unfall auf der A 24 einen Atemalkoholtest sowie eine Urinprobe bei dem 25 Jahre alten Fahrer (Symbolfoto). 

Die Polizei veranlasste nach dem Unfall auf der A 24 einen Atemalkoholtest sowie eine Urinprobe bei dem 25 Jahre alten Fahrer (Symbolfoto). 

Foto: Stefan Puchner / dpa

25-Jähriger verursacht Unfall auf Autobahn 24 Höhe Barsbüttel. Er hatte 1,19 Promille und Kokain konsumiert. Doch damit nicht genug.

Barsbüttel . Der 25-Jährige aus dem Ratzeburger Umland, der einen Mini auf der Autobahn 24 in Höhe Barsbüttel am Sonntagmorgen in den Graben gesteuert hatte (wir berichteten), war betrunken und hatte dazu andere Drogen konsumiert. Das gab die Polizei jetzt bekannt.

Der Fahranfänger war mit einem 20 Jahre alten Freund aus Trittau in Richtung Berlin unterwegs. Nach eigenen Angaben musste er gegen 6.10 Uhr einem Reh ausweichen. Er verlor die Kontrolle über das Auto, kam rechts von der Fahrbahn ab und katapultierte in den Graben. Dabei wurde ein 60-Meter-Abschnitt Erdreich aufgerissen. Beide Insassen kamen mit leichten Verletzungen davon und vorübergehend in umliegende Krankenhäuser.

Ein Atemalkoholtest bei dem 25 Jahre alten Mann ergab einen Wert von 1,19 Promille. Dazu musste er eine Urinprobe abgeben. Dadurch konnte jetzt der Konsum von Kokain und THC nachgewiesen werden. In der Fahrertür fanden die Beamten zudem einen Teleskopschlagstock aus Metall. Gegen den Fahrzeugführer wurde eine Anzeige wegen Gefährdung des Straßenverkehrs, fahrlässiger Körperverletzung, Fahren unter Einfluss von Betäubungsmitteln, Alkoholverbot für Fahranfänger und Verstoßes gegen das Waffengesetz gefertigt. Sein Führerschein und das Auto wurden beschlagnahmt.