Mobilität

ADFC startet kostenlosen E-Bike-Verleih in Stormarn

| Lesedauer: 4 Minuten
René Soukup
Stormarns ADFC-Chef Reiner Hinsch (l.) und dessen Stellvertreter Jürgen Hentschke zeigen ein Elektro-Lastenrad. Sie haben jetzt zwei Exemplare bestellt zwecks kostenlosem Verleih.

Stormarns ADFC-Chef Reiner Hinsch (l.) und dessen Stellvertreter Jürgen Hentschke zeigen ein Elektro-Lastenrad. Sie haben jetzt zwei Exemplare bestellt zwecks kostenlosem Verleih.

Foto: René Soukup

Kostenloser E-Bike-Verleih in Stormarn soll im Mai beginnen. Zwei Räder hat der ADFC schon bestellt. Es könnten auf Sicht mehr werden.

Ahrensburg.  Sie haben acht Gänge, eine Traglast von 120 Kilogramm ohne denjenigen, der auf dem Sattel sitzt, sind 35 Kilo schwer und 2,20 Meter lang: Zwei dieser Lastenräder mit elektrischem Antrieb hat der Kreisverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) vor rund zwei Wochen bestellt und wird sie demnächst auf Stormarner Gebiet kostenlos verleihen. Für die Anschaffung haben die Initiatoren rund 10.000 Euro gezahlt. Sie hoffen, dass viele Menschen auf das Angebot zurückgreifen, ihre Einkäufe mit diesem Fortbewegungsmittel erledigen und auf das Auto verzichten.

Das Klimaschutzprojekt haben Reiner Hinsch (56), Chef des Vereins, sein Stellvertreter Jürgen Hentschke (65) sowie weitere drei Mitglieder in einer Arbeitsgruppe auf den Weg gebracht. Sie kümmerten sich unter anderem um die Finanzierung, hatten bereits 2018 auf Unterstützung des Bundesumweltministeriums gehofft. Daraus wurde aber nichts. Dafür generierte der ADFC die nötige Summe über die Bingo-Umweltlotterie, Hamburger Sparkasse (Haspa) und Solarkraft Stormarn. Bis die entsprechenden Räder ausgewählt wurden, dauerte es eine gewisse Zeit. Denn das Angebot ist groß, die Entscheidungsfindung keine Sache von wenigen Tagen.

In Bad Oldesloe ist die Helene-Stöcker-Straße als Standort vorgesehen

„Es gibt allerdings lange Lieferzeiten. Wir planen den Verleihstart im Frühjahr. Ich hoffe, dass wir im Mai soweit sind“, sagt Hinsch. Die Lastenräder werden in Bad Oldesloe und Ahrensburg positioniert. In der Kreisstadt ist die Neubausiedlung an der Helene-Stöcker-Straße angedacht, dem Wohnort des ADFC-Kreisvorsitzenden. „Möglich ist aber auch das Kultur- und Bildungszentrum. Es wurde Interesse signalisiert“, sagt Hinsch. Der Standort in Ahrensburg ist noch nicht gewählt. Es soll einer sein, wo sich viele Wohnungen befinden.

Das Ausleihen ist nicht auf die beiden Städte begrenzt. Die Räder können von Reinbek bis Reinfeld genutzt werden. ADFC-Mitglieder organisieren den Transport – und zwar umweltfreundlich. „Ich fahre mit dem E-Bike zwischen den Kommunen hin und her, habe ein Klapprad auf der Ladefläche dabei, das ich für den Rückweg nutze“, sagt Hentschke.

Inzwischen wurde der ADFC-Ortsgruppe Reinbek ein Lastenrad ohne Elektroantrieb angeboten. Womöglich geht der Verein mit drei Exemplaren, auf denen der Transport einer Waschmaschine problemlos ist, an den Start. In der Regel sollen die Fahrräder für einen Tag an eine Person verliehen werden. „Es können aber auch zwei bis drei Tage sein, das richtet sich nach der Nachfrage“, so Hentschke.

Nutzer müssen 18 Jahre alt sein und einen Ausweis vorzeigen

Der Verleih wird digital geregelt. Nutzer müssen 18 Jahre alt sein und einen Ausweis vorzeigen. Eine Mitgliedschaft im Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Club ist keine Voraussetzung. „Die Buchung soll über das Portal des ADFC-Bundesverbands ermöglicht werden“, sagt Hinsch. Derzeit seien noch Versicherungsangelegenheiten zu klären, zum Beispiel, wenn der Entleiher das Rad nicht anschließt und jenes dann geklaut werde. Für die Wartung ist der Verein zuständig. Er händigt Personen, die das E-Bike mit seinen 100 Kilometer Reichweite mehrere Tage am Stück nutzen, ein Ladegerät aus.

Für den ADFC liegt das Projekt im Trend der Zeit. Vorbild ist das Carsharing, also das Prinzip des Teilens. Hinsch wünscht sich, dass die Lastenrad-Nutzer großzügig sind und für das Projekt spenden. Erfahrungen mit der E-Bike-Verleihe hat der ADFC in Stormarn bereits gemacht. 2017 besorgten sich Hinsch und Hentschke ein solches Gerät vom Landesverband zwecks einer vierwöchigen Probephase in Ahrensburg. Speziell an Wochenenden war es ausgebucht, wurde auch von Gewerbetreibenden genutzt.

Auch Glinde und Bargteheide könnten Lastenrad bekommen

„Die E-Bikes fahren sich leichter als herkömmliche Räder. Aus meiner Sicht gibt es mit der Installation der kostenlosen Lastenräder wenig Argumente, um die Wochenendeinkäufe nicht mit dem Rad zu tätigen“, sagt Hinsch. Er selbst nutzt dafür seit rund 25 Jahren einen Hänger und bezeichnet diese Variante im Vergleich als „nicht so bequem“.

Sollte das Projekt gut anlaufen, will der ADFC die E-Bike-Flotte ausbauen. Hentschke: „Unser Ziel ist es dann, jede der acht Ortsgruppen mit einem festen Lastenrad auszustatten.“ Diese gibt es neben Ahrensburg, Bad Oldesloe und Reinbek auch in Glinde, Bargteheide, Reinfeld, Trittau sowie Oststeinbek.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn