Stormarn
Neuausrichtung

Sparkasse Holstein beruft vier neue Filialleiter

Das Logo der Sparkasse (Symbolbild)

Das Logo der Sparkasse (Symbolbild)

Foto: dpa

Um die Beratungskompetenz und den Kundenservice zu stärken, gibt es in jeder der Filialen mindestens fünf Kundenberater.

Ahrensburg. Unter dem Motto „Sparkasse 2025+“ hat die Sparkasse Holstein in Beratungskompetenz und Kundenservice investiert. „Die Filialen bleiben das Herzstück unserer Sparkasse“, sagt Helge Schoof, Leiter Privatkunden in der Region Süd. Künftig sollen in jeder Filiale mindestens fünf Berater für Kundenwünsche von der Anlageberatung über Finanzierungen bis zur Vorsorgeberatung zur Verfügung stehen.

Felix Peters ist Leiter in Großhansdorf

Im Zuge der Neuausrichtung hat es an mehreren Standorten einen Wechsel in der Filialleitung gegeben. Die Führung in Bad Oldesloe hat Olaf Nelle übernommen. Der 49-Jährige ist seit 2009 bei der Sparkasse Holstein tätig und hat zuvor elf Jahre die Filiale Bad Schwartau geleitet. Der Vater zweier Kinder folgt auf Oliver Ruddigkeit, der die Leitung der Filialen in Norderstedt-Nord und Tangstedt übernommen hat.

Neuer Leiter in Großhansdorf ist Felix Peters. Der 30-Jährige wechselte Anfang des Jahres von der Haspa zur Sparkasse Holstein. Sein Vorgänger Henry Sörensen ist als Privatkundenberater in die Filiale Ahrensburg gewechselt.

Maximilian Westphal leitet Zweigstelle in Reinfeld

Andreas Metzler hat jetzt als Chef nicht nur die Filiale in Ammersbek übernommen, sondern zugleich die Hamburger Dependance in Sasel. Der 44-Jährige ist seit 2011 bei der Sparkasse Holstein und arbeitete zuvor mehrere Jahre als Leiter des Vermögensmanagements der Zweigstellen in Hamburg. Seine Vorgängerin Beate Schreier bleibt als Privatkundenberaterin in Ammersbek. Nach zwei Jahren als Privatkundenberater in der Filiale Eutin leitet Maximilian Westphal nun die Zweigstelle in Reinfeld. Der 27-Jährige, der seit 2014 für die Sparkasse Holstein arbeitet, folgt auf Nina Beuck, die in den Kreditbereich wechselte.