Stormarn
Kultur

Elf Darsteller zeigen in Trittau amüsante Sketche

Opa (Eberhard Mülder, r.) ist strikt gegen den Hauskauf der Eltern. Ob seine Enkelin (Michelle Krampe) ihn mit ihrer Charme-Offensive umstimmt?

Opa (Eberhard Mülder, r.) ist strikt gegen den Hauskauf der Eltern. Ob seine Enkelin (Michelle Krampe) ihn mit ihrer Charme-Offensive umstimmt?

Foto: Elvira Nickmann

Im neuen Theaterstück der Un-Verwelkten stehen drei Generationen auf der Bühne. Acht Vorstellungen sind im Bürgerhaus geplant.

Trittau. Von wegen reines Seniorenkabarett: Bei den Un-Verwelkten der Trittauer Laienspieler stehen in diesem Jahr gleich drei Generationen auf der Bühne. Unter dem Titel „Wie das Leben so spielt“ nimmt das Ensemble in 14 Sketchen die lieben Zeitgenossen und deren Eigenheiten auf die Schippe und präsentiert die skurrilen Seiten des Alltags auf unterhaltsame Weise. Von Sonnabend, 29. Februar, bis Sonntag, 22. März, sind acht Vorstellungen (jeweils 19 Uhr) im Bürgerhaus Trittau geplant.

Autoren testen Szenen vorab im kleinen Kreis

Rosita Diedrich und Ulrike Stehr arbeiten bei dieser Produktion zum ersten Mal als Regieteam. Stehr zählt außerdem neben Ursula Hammelmann und Eberhard Mülder zu den Autoren, auf deren Beobachtungsgabe und Einfällen die Szenen basieren. Über die Themenfindung für die Sketche sagt Mülder: „Ich schreibe über einiges, das ich selbst so erlebt habe – wenn auch nicht unbedingt in der krassen Form, wie es für die Bühne umgesetzt worden ist.“ Das Ergebnis sei kein Klamauk, betont Stehr, die den Fokus vielmehr auf Wortwitz und Situationskomik legt. Und sie ergänzt: „Jeder Sketch hat auch ein bisschen Tiefgang.“

Ob eine Szene den gewünschten Effekt erzielt, testen die Autoren zuerst im kleinen Kreis. „Wenn ich den anderen meinen Sketch vorlese, sehe ich an der Reaktion, ob er funktioniert“, so Stehr. Nur die Besten schaffen es ins Programm. Und wenn die Zuschauer bei der Aufführung so viel Spaß haben wie die elf Darsteller bei den Proben, läuft für die Theatertruppe alles nach Plan.

Jeder der elf Schauspieler schlüpft in mehrere Rollen

Jeder Schauspieler schlüpft in mehrere Rollen. Auch Mülder und Hammelmann kann das Publikum auf der Bühne erleben. In dem Sketch „Der Misan­throp“ mimt Eberhard Mülder einen Großvater, der in einer Diskussion um den möglichen Kauf eines Hauses nur so mit Zitaten von Nietzsche und Heine um sich wirft. Der leicht reizbare Germanist nervt seine Familie (Ursula Hammelmann, Frauke Schaefer und Norbert Weber) mit der ihm eigenen überheblichen Art und Weise, in der er sich gegen den Kauf ausspricht. Doch seine Enkelin (Michelle Krampe) hat ein Ziel vor Augen: Sie will ein Haus mit Garten zum Spielen. Ob es ihr gelingt, den Griesgram mit einer Charme-Offensive umzustimmen?

Andere Szenen spielen sich in der Fahrschule, beim Kochen und am Flughafen ab. Nachbarn zoffen sich, und eine gewitzte ältere Dame will ein Smartphone kaufen. Alltägliche Begebenheiten mit hohem Identifikationsfaktor, deren Verlauf das Publikum amüsiert von seinen Sitzplätzen aus verfolgen kann.

Eine Empfehlung für alle, die bei der Premiere dabei sein wollen: Sie sollten sich gleich zu Beginn des Vorverkaufs am Montag, 27. Januar, ihre Karte sichern.

Theater: Sa/So 29.2./1.3., 7.3./8.3., 14.3./15.3. und 21.3./22.3., Bürgerhaus Trittau, Europaplatz 7, Karte 10,–, Vvk.: TUI-Reisebüro, Kirchenstraße 36, online unter www.trittauer-laienspieler.de