Lebensrettung

Jubiläum: Elmenhorster spendete bereits 50 Liter Blut

Jessica Ostrowski vom DRK-Blutspendedienst entnimmt die 100. Blutspende bei Torsten Knickmeier aus Fischbek.

Jessica Ostrowski vom DRK-Blutspendedienst entnimmt die 100. Blutspende bei Torsten Knickmeier aus Fischbek.

Foto: DRK-Blutspendedienst / HA

Der 52-jährige Torsten Knickmeier hat sich jüngst zum 100. Mal einen halben Liter abnehmen lassen. Seine Erstspende war im Jahr 1989.

Elmenhorst. 50 Liter Blut hat Torsten Knickmeier aus Elmenhorst in seinem Leben bereits gespendet. Anfang Januar ließ sich der 52-Jährige zum 100. Mal einen halben Liter abnehmen. Vier Minuten und elf Sekunden dauerte die Jubiläumsspende. Zu dem besonderen Termin brachte das Mitglied der Freiwilligen Feuerwehr Fischbek elf Kameraden mit. Für zwei von ihnen war es die erste Spende. Das Blut wird für die Versorgung von verletzten oder schwer kranken Menschen im Norden genutzt. Seine Erstspende leistete Knickmeier 1989. Seine Motivation: anderen Menschen zu helfen. Zudem habe damals ein freier Tag gelockt, gibt er zu.

Mindestens 56 Tage zwischen zwei Spendeterminen

Nächste Blutspende-Termine in Stormarn sind am Donnerstag und Freitag, 16. und 17. Januar, jeweils von 15 bis 19.30 Uhr im DRK-Zentrum (Birkenweg 3) in Reinbek sowie am 15. Januar von 16 bis 19.30 Uhr im Rathaus in Tangstedt (Hauptstraße 93). In Lütjensee kann am Dienstag, 21. Januar, von 15 bis 19.30 Uhr beim DRK-Blutspendedienst Nord-Ost (Hamburger Straße 24) gespendet werden. In Reinfeld ist dieses am Mittwoch und Donnerstag, 22. und 23. Januar, von 15.30 bis 19.30 Uhr in der Matthias-Claudius-Schule (Marktplatz) möglich.

Wer zum ersten Mal Blut spendet, muss 18 bis 65 Jahre alt sein. Zwischen zwei Spendeterminen muss mindestens 56 Tage pausiert werden. Frauen dürfen maximal viermal, Männer sechsmal pro Jahr Blut abgeben.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn