Jahresausblick

Agenda 2020: Das planen Bad Oldesloe und Reinfeld

| Lesedauer: 8 Minuten
Das sind die großen Projekte in Bad Oldesloe, Reinfeld und Umgebung.

Das sind die großen Projekte in Bad Oldesloe, Reinfeld und Umgebung.

Serie, Teil 8: Was kommt in diesem Jahr auf Sie zu? Was sind die großen Projekte vor Ihrer Haustür? Das Abendblatt gibt den Überblick.

Bad Oldesloe/Reinfeld. Nach einer erneuten Verzögerung soll in Bad Oldesloe in diesem Jahr endlich die Fahrradparkanlage am Bahnhof gebaut werden. Am Poggensee entstehen neue Stellplätze für Wohnmobiltouristen. Der historische Friedhof wird saniert, und am Sandkamp eröffnet das stormarnweit erste stationäre Hospiz. Die Gemeinden Travenbrück, Pölitz und Steinburg planen neue Wohngebiete. Ebenfalls mit mehrmonatiger Verspätung sollen auf dem E-Highway der A 1 zwischen Reinfeld und Lübeck die ersten Strom-Lastwagen im Alltagsbetrieb fahren. In Reinfeld ist im Mai Bürgermeisterwahl.


1. Am Oldesloer Bahnhof wird
ein Fahrradparkhaus errichtet
Der Baustart für die Fahrradparkanlage am Oldesloer Bahnhof wurde seit Jahren mehrmals verschoben. Laut Bürgermeister Jörg Lembke soll das Radhaus mit 136 Stellplätzen und Lademöglichkeiten für E-Bikes Ende 2020 endlich stehen.


2. Zusätzliche Wohnmobilstellplätze
mit Seeblick für Touristen

Am Freibad Poggensee richten die Vereinigten Stadtwerke zur neuen Sommersaison Wohnmobilstellplätze für mehrtägige Aufenthalte ein. Ein Grund dafür ist die Überbelegung der vorhandenen Plätze am Exer in der Innenstadt. Dort zählte die Stadt 2019 mehr als 6000 Übernachtungen von Campern. Auch dort will Bad Oldesloe weitere Caravan-Stellplätze schaffen. Mehrere Möglichkeiten werden derzeit geprüft.


3. Feuerwehrgerätehaus im Ortsteil
Rethwischfeld wird erweitert
Die Stadtverordneten haben 225.000 Euro für eine Erweiterung des Feuerwehrgerätehauses in Rethwischfeld in den Haushalt eingestellt. Mit dem Geld soll eine Garage für ein Feuerwehrauto gebaut werden.


4. Oldesloer Straßenbeleuchtung wird komplett auf LED umgestellt
Die Kreisstadt plant in diesem Jahr den kompletten Austausch der Straßenbeleuchtung. Künftig sollen ausschließlich sparsame LED-Lampen eingesetzt werden. 2700 Leuchten werden 2020 erneuert. Nur in der Fußgängerzone setzt die Verwaltung weiter auf die vorhandenen Straßenlaternen, bis die Innenstadt in den kommenden Jahren saniert wird.


5. Die Brötchentaste wird an allen
Parkautomaten freigeschaltet
Schon jetzt stehen in den meisten Straßen neue Parkscheinautomaten. Die Vorgängermodelle waren teils weit über 20 Jahre alt, eine Reparatur lohnte sich in vielen Fällen nicht. Wenn im Januar alle Automaten ausgetauscht sind, wird die sogenannte Brötchentaste freigeschaltet, mit der Autofahrer ein kostenloses Kurzzeitticket ziehen können.


6. Sohlgleite in der Trave lässt Fische
ihre Laichgebiete erreichen
Von April an baut Bad Oldesloe eine Sohlgleite an der Flusskreuzung von Trave und Beste. Sie soll es Fischen erleichtern, während der Laichzeit flussaufwärts zu schwimmen. Der Bau kostet 600.000 Euro und wird nahezu vollständig vom Land gefördert.


7. Konzept zur Sanierung des
historischen Friedhofs wird umgesetzt

Lange in Planung ist die Sanierung des historischen Friedhofs. Nachdem sich die Politik auf ein Konzept geeinigt hat, soll die Umsetzung beginnen. Es fehlt nur noch ein Förderbescheid vom Land.

8. Klaus-Groth-Schule zieht im Februar
in den fertigen Erweiterungsbau
Die Klaus-Groth-Schule kann einen neuen Gebäudetrakt beziehen. Der Rohbau steht bereits. Mit einer Planungs- und Bauzeit von unter zwei Jahren ist die Erweiterung die schnellste aller Zeiten in Bad Oldesloe. In dem neuen Trakt soll ab Februar unterrichtet werden.


9. Sanierung der denkmalgeschützten Theodor-Storm-Schule wird beendet
Wesentlich länger dauerte die Sanierung der denkmalgeschützten Theodor-Storm-Schule an der Olivet-Allee. Die Räume werden noch in der ersten Jahreshälfte für den Betrieb freigegeben.


10. Stormarns erstes Hospiz wird
Anfang Mai eröffnet

Anfang Mai wird das stationäre Hospiz im Gewerbegebiet am Sandkamp eröffnet. Das Haus des Vereins Lebensweg bietet zwölf Plätze. Der rund 3,5 Millionen Euro teure Bau ist fast komplett durch Spenden finanziert worden.


11. Die Straße zwischen Schadehorn
und Havighorst wird erneuert

Der Wirtschaftsweg zwischen Schadehorn und Feldhorst-Havighorst wird für 800.000 Euro erneuert. Es ist die erste Straßensanierung nach der Abschaffung der Ausbaubeiträge für Anlieger.


12. Travenbrück plant ein neues
Wohngebiet in Sühlen
Im Travenbrücker Ortsteil Sühlen entsteht ein neues Wohngebiet. Der Verkauf beginnt Mitte 2020. Vorgesehen sind 15 Grundstücke mit 550 bis 600 Quadratmetern für Einfamilienhäuser.


13. Bei Lasbek sollen drei neue
Windräder in Betrieb gehen

Nach dem Baubeginn im vergangenen Jahr werden bei Lasbek drei neue Windkraftanlagen in Betrieb gehen. Einige Bürger hatten erfolglos gegen den Bau protestiert.


14. Gemeinde Rethwisch eröffnet eine
neue Kita mit 65 Plätzen

Im vergangenen Jahr feierte die Gemeinde Rethwisch das Richtfest, im Februar wird die neue Kindertagesstätte mit 65 Plätzen ihren Betrieb aufnehmen. Der Bau kostete 2,5 Millionen Euro.


15. Pölitz plant Feuerwehrgerätehaus
und ein neues Wohngebiet
Die Gemeinde Pölitz will in einem neuen Wohngebiet zwölf Bauplätze ausweisen. Neben Häusern ist dort auch der Bau eines Feuerwehrgerätehauses vorgesehen. Die Grundstücke sollen vorrangig an einheimische Interessenten vergeben werden.


16. Steinburg gibt ehemalige
Schrebergärten zur Bebauung frei

Im Steinburger Ortsteil Mollhagen ist ein neues Wohngebiet geplant. 15 Bauplätze sollen auf einer ehemaligen Schrebergartenanlage entstehen. Den Bebauungsplan hat die Gemeindevertretung bereits beschlossen.


17. E-Highway auf der Autobahn 1
bei Reinfeld nimmt Testbetrieb auf

Der 2019 gebaute E-Highway auf der A 1 zwischen Reinfeld und dem Kreuz Lübeck soll endlich in Betrieb genommen werden. Mindestens zwei Jahre will das Land in Kooperation mit der Reinfelder Spedition Bode testen, ob der Gütertransport mit strombetriebenen Lastwagen einen ökologischen Vorteil bringt und wirtschaftlich sinnvoll ist.


18. Die Reinfelder Bürger wählen
im Mai ihren Bürgermeister
Am 17. Mai ist Bürgermeisterwahl in Reinfeld. Amtsinhaber Heiko Gerstmann dürfte einige Herausforderer haben. Als Erste hat die Reinfelderin Mary Rose Wolgast ihre Kandidatur angekündigt. Weitere Bewerbungen sind möglich.


19. Baubeginn für die Brücke über
die Bahngleise in Reinfeld
Bislang kann die Bahnstrecke Hamburg–Lübeck in Reinfeld nur an Schranken überquert werden. Das soll sich ändern. Die vorbereitenden Arbeiten für den Bau einer Brücke beginnen.


20. Mehrgenerationen-Wohnquartier entsteht am Kaliskaweg
Auf einem 23.000 Quadratmeter großen Grundstück am Kaliskaweg will ein Investor ein Mehrgenerationen-Wohnquartier mit bis zu 100 Apartments errichten. Ein Alten- und Pflegeheim ist dort im Vorjahr gebaut worden. Als Termin für die Fertigstellung gibt die Terragon AG das vierte Quartal an.


Was wurde aus den Projekten der Agenda 2019?

Vor einem Jahr hatten die Städte Reinfeld und Bad Oldesloe sowie die Dörfer in den Ämtern Bad Oldesloe-Land und Nordstormarn ihre Projekte für 2019 vorgestellt. Doch was ist daraus geworden? Die Abendblatt-Regionalausgabe Stormarn zieht Bilanz.

Wie angekündigt, sind im neuen Oldesloer Wohngebiet Claudiussee zwischen Pölitzer Weg und Bahnlinie die ersten Häuser errichtet worden. Die ebenfalls geplante Kindertagesstätte wurde jedoch noch nicht gebaut. Die Stadt konnte noch keine Einigung mit einem möglichen Träger erzielen.

Verschoben wurde die Sanierung der Hagenstraße. Die Oldesloer Lokalpolitiker wollen zunächst ein Verkehrskonzept erstellen lassen. Die Verwaltung der Kreisstadt rechnet frühestens 2022 mit dem Beginn der Arbeiten. Das Hospiz wird in diesem Jahr eröffnen. Das Amt Bad Oldesloe-Land hat sein neues Verwaltungsgebäude bezogen. Das neue Gewerbegebiet an der Autobahn 1 ist weitgehend erschlossen. Der Austausch der LED-Straßenbeleuchtung hat sich in der Kreisstadt um ein Jahr verzögert, auch die Fahrradparkanlage am Bahnhof ist noch nicht fertig.

Freigabe des E-Highways hat sich verzögert

Die Freigabe des E-Highways auf der A 1 bei Reinfeld konnte ebenfalls nicht planmäßig erfolgen. Das neue Pflegezentrum am Kaliskaweg in Reinfeld ist fertig, der Eigentümer plant dort weitere Bauabschnitte. Die Karpfenstadt sucht weiterhin nach einer Fläche für ein neues Wohngebiet. Eine Genehmigung für die Sportplatzsanierung und einen Kunstrasenplatz wurde bislang nicht erteilt. Die Feuerwehr ist wegen des anstehenden Abrisses und Neubaus eines Rettungszentrums in eine provisorische Wache am Bahnhof gezogen.

Badendorf hat wie vorgesehen das Ausschreibungsverfahren für die Ausweisung von 19 neuen Baugrundstücken gestartet.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn