Stormarn
Schnelles Internet

Bargteheide wirbt um weitere Kunden für das Glasfasernetz

Seit Mitte Mai läuft der vierte Bauabschnitt des Breitbandausbaus in Bargteheide (v. l.): Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht, Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth und Bettina Mladenic vom Geschäftskundenvertrieb der VS Media.

Seit Mitte Mai läuft der vierte Bauabschnitt des Breitbandausbaus in Bargteheide (v. l.): Bürgermeisterin Birte Kruse-Gobrecht, Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth und Bettina Mladenic vom Geschäftskundenvertrieb der VS Media.

Foto: Lutz Kastendieck

Im fünften Bauabschnitt liegt die Abschlussquote erst bei zwölf Prozent. Werden 35 Prozent nicht erreicht, wird ein Teilausbau erwogen.

Bargteheide. Während die Tiefbauarbeiten für den vierten Bauabschnitt des Gigabitnetzausbaus in Bargteheide weitgehend abgeschlossen sind, läuft bereits die Vertragsakquise für den fünften Abschnitt. Dessen Baustart ist für den Sommer kommenden Jahres geplant. „Im Bereich zwischen Lübecker und Jersbeker Straße sind wir von der Mindestanschlussquote, die bei 35 Prozent liegt, aktuell aber noch ein Stück entfernt“, sagt Petra Grimm vom Marketing der Vereinigten Stadtwerke Media.

Aktuell haben erst zwölf Prozent der Haushalte im Ausbaugebiet den kostenlosen Anschluss ans moderne Glasfasernetz beauftragt. Um das Angebot noch besser bekannt zu machen, wird es am Donnerstag, 28. November, von 16 bis 18 Uhr im Ratssaal, Rathausstraße 24-26, den nächsten Beratungsnachmittag der Stadtwerke geben. Zudem lädt Bürgervorsteherin Cornelia Harmuth für Sonnabend, 14. Dezember, in der Zeit von 11 bis 13 Uhr zu zusätzlichen Informationsgesprächen in den Roggenkamp 6 ein.

Die Anmeldefrist ist bereits jetzt verlängert worden

Um weitere Kunden zu gewinnen, ist die Frist für die kostenfreie Anschlussherstellung von den Vereinigten Stadtwerken schon jetzt über den 30. November hinaus verlängert worden. „Wir haben bereits im August mit der Vertragsabschlussphase im fünften Bauabschnitt begonnen. Deshalb liegt die Quote bislang hinter den Erwartungen zurück“, sagt Petra Grimm. Sollte sie bis Ende Januar nicht bei 35 Prozent liegen, sei auch ein Teilausbau nur für bestimmte Straßenzüge denkbar. Im Gewerbegebiet liegt die Anschlussquote aktuell bei 58 Prozent. In den drei folgenden Bauabschnitten lag sie bei Beginn der Tiefbauarbeiten zwischen 45 und 53 Prozent.

Am größten war die Nachfrage bislang im vierten Bauabschnitt zwischen Bahntrasse und Fischbeker Weg. Dort sind bereits 321 Anschlüsse installiert worden. Momentan werden 489 weitere Wohnungen in Mehrfamilienhäusern verkabelt. Nach der Umsetzung läge die Quote hier sogar bei 64 Prozent. „Sind alle Anschlüsse gelegt, geht es auch hier an den Aufbau des Glasfasernetzes selbst, das voraussichtlich im zweiten Quartal 2020 in Betrieb genommen wird“, sagt Petra Grimm.

Komplettpreis wird 59,90 Euro pro Monat betragen

Der Anschluss an das Gigabitnetz mit Glasfaser bis ins Haus ist für Kunden im Zuge der Ersterschließung eines Gebietes dann kostenlos, wenn zugleich ein Auftrag für mindestens einen der Dienste Telefon, Fernsehen oder Internet gebucht wird. Sind die Tiefbauarbeiten indes abgeschlossen, werden pro Haushalt 800 Euro fällig.

Der Komplettpreis von 59,90 Euro pro Monat für Internet, Telefon und Fernsehen ließe Interessenten zwar erst einmal stocken. „Doch dafür bekommen sie vom Start weg eine garantierte Internetleistung von 300 Megabit pro Sekunde im Down- und Upload, später dann sogar bis zu 1000 Megabit“, sagt Matthias Schubert, Leiter der VS Media. Dank des eigenen Glasfasernetzes könne diese Gigabitgeschwindigkeit stabil und dauerhaft für jeden angeschlossenen Haushalt umgesetzt werden.

Gebaut wird das Netz durch die Stadtwerke Bargteheide und die Vereinigten Stadtwerke Media GmbH (VS Media). Weitere Informationen rund um den Glasfaseranschluss gibt es unter www.vereinigte-stadtwerke.de.