Stormarn
Stormarn

So wenig Arbeitslose wie noch nie im Oktober

Im Kreis Stormarn sind derzeit 2297 sozialversicherungspflichtige Stellen zu besetzen.

Im Kreis Stormarn sind derzeit 2297 sozialversicherungspflichtige Stellen zu besetzen.

Foto: Peter Steffen / dpa-tmn

Die Arbeitslosenquote ist in Stormarn weiter auf niedrigem Niveau. Sie liegt bei 3,0 Prozent – ein Rekordwert für den Monat Oktober.

Bad Oldesloe.  Die Zahl arbeitsloser Menschen in Stormarn ist im Oktober im Vergleich zum Vorjahresmonat von 3991 auf 3970 zurückgegangen. Die Arbeitslosenquote liegt bei 3,0 Prozent. Vor zwölf Monaten war sie noch um 0,1 Prozentpunkt höher. Es ist der niedrigste Wert in einem Oktober seit Erhebung der Arbeitslosendaten auf Kreisebene. Im Vergleich zum Vormonat sind 44 Menschen mehr arbeitslos, was aber keine Auswirkung auf die Quote hat.

„Auch in diesem Monat zeigt sich der Arbeitsmarkt weiterhin in guter Verfassung. Wir stellen regelmäßig fest, dass die Unternehmen über die Ferienwochen weniger neue Mitarbeiter einstellen. Daher haben sich in der Summe weniger Menschen aus der Arbeitslosigkeit abgemeldet als neu hinzugekommen sind“, sagt Grit Behrens, Geschäftsführerin Operativ der Agentur für Arbeit Bad Oldesloe.

Fast jedem zweiten Jobsuchenden fehlt ein Berufsabschluss

Dem gemeinsamen Arbeitgeber-Service von Arbeitsagentur und Jobcenter sind im Oktober 372 neue sozialversicherungspflichtige Stellen gemeldet worden. Damit sind aktuell 2297 solcher im Kreis zu besetzen, 4,4 Prozent weniger als im Vorjahr. Unverändert werden die meisten Kräfte im Bereich Handel, Gesundheits- und Sozialwesen, Baugewerbe, im verarbeitenden Gewerbe und der Arbeitnehmerüberlassung gesucht.

Der Anteil Ungelernter an allen arbeitslosen Menschen liegt in Stormarn bei 48,5 Prozent. Damit fehlt fast jedem zweiten Jobsuchenden ein Berufsabschluss. Für nur knapp 18 Prozent der Stellen werden ungelernte Helfer benötigt. „Vor dem Hintergrund des sich weiter wandelnden Arbeitsmarktes, der zunehmend ausgebildete Fachkräfte benötigt, setzen wir unverändert auf die Qualifizierung derer, die keinen Abschluss haben“, sagt Behrens. Das richte sich nicht nur an Jüngere. Auch für Erwachsene ohne abgeschlossene Ausbildung lohne es sich, einen Berufsabschluss nachzuholen.

Unterbeschäftigungsquote liegt bei 4,3 Prozent

Die Zahl der Unterbeschäftigten beträgt im Kreis Stormarn aktuell 5676. Die entsprechende Quote liegt bei 4,3 Prozent und damit 0,1 Prozentpunkt unter dem Wert von vor zwölf Monaten. Die Unterbeschäftigung zeigt, wie viele Menschen auf der Suche nach einer neuen Beschäftigung sind. Nicht als arbeitslos gezählt werden beispielsweise Teilnehmer an Weiterbildungsmaßnahmen und in Arbeitsgelegenheiten oder Arbeitsuchende, die derzeit arbeitsunfähig erkrankt sind, sowie geflüchtete Menschen, die einen Sprach- oder Integrationskurs oder eine der berufsvorbereitenden Maßnahmen der Arbeitsagentur oder des Jobcenters besuchen. Sie alle werden zusätzlich zu den arbeitslos gemeldeten Menschen in der Statistik zur Unterbeschäftigung erfasst, die die Agentur für Arbeit ebenfalls monatlich veröffentlicht.