Stormarn
Millionenprojekt

Ahrensburger Schule feiert Richtfest und wird früher fertig

So soll der Neubau der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule in Ahrensburg aussehen.

So soll der Neubau der Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule in Ahrensburg aussehen.

Foto: acollage / HA

Richtfest für den 6,25 Millionen Euro teuren Anbau. Im August kommenden Jahres soll das barrierefreie Gebäude dann bezugsfertig sein.

Ahrensburg.  Der Neubau an der Ahrensburger Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule (SLG) schreitet voran. So wurde diese Woche Richtfest gefeiert. „Der Rohbau ist fertig“, sagt Robert Tessmer, Fachdienstleiter für Schule, Sport und Senioren, auf Abendblatt-Anfrage. „Zum Winter hin kommen die Fenster in das Gebäude, im Winter beginnt dann der Innenausbau.“

Kosten sollen sich rund 6,25 Millionen Euro belaufen

Die gute Nachricht: Der Anbau am Wulfsdorfer Weg wird früher bezugsfertig als geplant. „Die Schüler sollen den Anbau schon zum 10. August 2020 nutzen können“, sagt Tessmer. Dann enden die Sommerferien und das neue Schuljahr 2020/2021 beginnt. In der Folgezeit sollen die Außenanlagen rund um das Gebäude fertig gestellt werden. Laut Tessmer ist der Neu- und Anbau derzeit auch im vorgesehenen Kostenrahmen von rund 6,35 Millionen Euro.

Der Bau besteht aus einem dreigeschossigen vorderen Teil und einem zweigeschossigen hinteren Bereich. Er entsteht neben dem bestehenden Schulgebäude anstelle des bisherigen Oberstufenpavillons und der benachbarten Flüchtlingsbaracken. Letztere und der Pavillon wurden abgerissen.

Auch die Fritz-Reuter-Schule zieht mit ins Gebäude ein

Ins Erdgeschoss und die erste Etage des vorderen Teils wird die Fritz-Reuter-Schule einziehen. Sie erhält zwei Klassenzimmer mit Gruppenräumen, einen Therapieraum, ein Lehrerzimmer, Platz für die Verwaltung sowie einen eigenen Eingang vom Wulfsdorfer Weg aus. Die Schule unterstützt Kinder und Jugendliche mit sonderpädagogischem Förderbedarf, die an allgemeinbildenden Schulen unterrichtet werden.

Hauptgebäude der SLG wird jetzt barrierefrei erreichbar

Die Selma-Lagerlöf-Gemeinschaftsschule erhält im restlichen Anbau sieben Klassenzimmer sowie einen Kunstraum. Verbunden werden sie mit zwei offenen „Lernlandschaften“ für Gruppenarbeiten und Ähnliches, die von allen genutzt werden können. Der zweigeschossige hintere Teil ist so geplant, dass bei steigenden Schülerzahlen noch ein weiteres Stockwerk draufgesetzt werden könnte.

Der An- und Neubau wird mit einem Übergang im ersten Obergeschoss mit dem alten Schulgebäude verbunden sein. Dadurch und den Fahrstuhl im Neubau wird das Hauptgebäude der SLG künftig barrierefrei erreichbar sein.