Stormarn
Bildung

Reinbeker Politiker fordert politische Bildung in Schulen

Der Stormarner SPD-Landtagsabgeordnete Martin Habersaat.

Der Stormarner SPD-Landtagsabgeordnete Martin Habersaat.

Foto: Dietmar Wadewitz

Bildungseinrichtungen sollen laut SPD-Landtagsabgeordneten Martin Habersaat stärkeren Fokus auf Politik-Themen legen.

Reinbek. Der Stormarner SPD-Landtagsabgeordnete Martin Habersaat fordert, dass die Schulen einen stärkeren Fokus auf politische Bildung legen. Seiner Ansicht nach müssten Inhalte aus dem Bereich Wirtschaft/Politik (Wipo) bereits von der fünften Klasse an unterrichtet werden, ab der siebten Klasse müsse es mehr Wipo-Pflichtstunden als bislang geben. „Schüler haben das Bedürfnis, sich mit der Suche nach Antworten auf Rechtsextremismus, Klimawandel und Digitalisierung zu beschäftigen“, sagt der stellvertretende Fraktionschef.

Es müsse in der Schule reflektiert werden, wie die Demokratie und ihre Institutionen auf solche und andere Herausforderungen reagierten. „Die Schule muss vermitteln, wie unsere Demokratie funktioniert und warum ein guter Kompromiss unterschiedliche Argumente voraussetzt.“ Habersaat kritisiert die Pläne der Landesregierung zur neuen Oberstufenverordnung: „Damit wäre ein Abitur in Schleswig-Holstein denkbar, bei dem nur in der elften Klasse zwei Wochenstunden Wipo besucht wurden.“