Stormarn
Ballett

100 Schülerinnen tanzen den „Geheimen Garten“

Nana Leveke Klamp (2. von rechts) probt mit Ballettschülerinnen für die Aufführung "Der geheime Garten"

Nana Leveke Klamp (2. von rechts) probt mit Ballettschülerinnen für die Aufführung "Der geheime Garten"

Foto: Finn Fischer

Die Kinder und Jugendlichen stehen beim neuen Stück der Oldesloer Schule für Ballett und Tanz auf der Bühne.

Bad Oldesloe.  Mit dem Stück „Der geheime Garten“ arbeitet die Oldesloer Schule für Ballett und Tanz an einer der größten Aufführungen ihres Bestehens. 100 Kinder und Jugendliche werden auf der Bühne stehen und dabei musikalisch vom Kammerensemble der Musikschule begleitet. Das Hamburger Abendblatt hat die erste große Probe in der Festhalle besucht.

„Ich mache schon Ballett seit ich vier Jahre alt bin“, sagt Maylin Teichmann. Die 17-Jährige gehört zu den älteren Schülerinnen und übernimmt in der Aufführung eine der anspruchsvolleren Rollen: „Das erste Mal tanze ich auch allein ohne eine größere Gruppe.“

Mit Live-Musik ist es schwieriger

Bisher übten die Mädchen die Schritte und Pirouetten für das neue Stück in den Ballettstunden. Jetzt geht es um das große Ganze.

Tanzlehrerin Nana Leveke Klamp steht vor der großen Bühne, gibt Anweisungen, macht die nächsten Drehungen vor. Damit alles glatt läuft, wird es noch ein paar Proben brauchen. Auch, weil die Musik diesmal nicht „aus der Konserve“ kommt, wie die Ballett-Dozentin sagt: „Wenn wir vom Band spielen, gibt es eine Konstante, mit einem Kammerorchester kann die Geschwindigkeit variieren und das ist ein bisschen schwieriger für die Tänzerinnen.“

Die jüngsten sind sieben Jahre alt

Doch allein schon die Größe des Ensembles ist eine Herausforderung. Der komplette Fachbereich mit allen Ballettschülerinnen und den Teilnehmern der musikalischen Früherziehung beteiligt sich an der Umsetzung. Die jüngsten sind sieben Jahre alt.

Das Stück selbst ist vage an den Kinder- und Jugendroman „Der geheime Garten“ von Frances Hodgsen Burnett angelehnt. Die Geschichte handelt von einem Mädchen, das auf dem Anwesen seines Onkels ein zugewuchertes Tor zu einem geheimen Garten findet, in dem sie sich eine eigene Welt aufbaut.

Der Fokus soll auf dem Spiel liegen

„Ich habe das Buch sehr gern gelesen“, sagt Tanzlehrerin Nana Leveke Klamp. Um daraus ein Ballettstück zu machen, beteiligte sie auch die Kinder. „In dem Buch gibt es keine fantastischen Wesen wie Feen, das haben wir ein bisschen geändert und es kindgerechter gestaltet“, sagt sie. Kostüme, von Tutus einmal abgesehen, wird es nicht geben. „Wir wollen alles möglichst schlicht halten, damit der Fokus auf dem Spiel liegt“, erklärt die Tanzlehrerin.

Die Musik kommt vom Kammerensemble der Oldesloer Musikschule. Dessen Leiterin Susanna Pocs freut sich über die Kooperation. Für ihr Orchester sei das eine besondere Erfahrung: „Nur die Noten zu spielen reicht nicht. Alle müssen auch darauf achten, was auf der Bühne passiert.“

„Der geheime Garten“, Sonnabend, 2. November, um 16 Uhr (Einlass 15.30 Uhr), Festhalle (Olivet-Allee 2) in Bad Oldesloe. Tickets gibt es im Vorverkauf für 12,50 Euro (erm. 7,50 Euro) bei shop.luebeck-ticket.de.