Erweiterung der Linie 169

Ahrensburg: Beimoor-Süd erhält einen Busanschluss

Björn Schönefeld ist in der Kreisverwaltung für den ÖPNV zuständig

Björn Schönefeld ist in der Kreisverwaltung für den ÖPNV zuständig

Foto: HA

Der Kreisverkehrsausschuss hat den Weg freigemacht für eine Anbindung des Gewerbegebiets an den Öffentlichen Personennahverkehr.

Ahrensburg.  Der Kreisverkehrsausschuss hat den Weg freigemacht für eine Anbindung des Ahrensburger Gewerbegebiets Beimoor-Süd an den Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV). Zum Fahrplanwechsel am 15. Dezember geht die Linie 469 (Bahnhof Gartenholz – Gewerbegebiet Nord – U-Bahnhof West) in der erweiterten Linie 169 auf, deren Start- und Zielort bislang der Bahnhof Ahrensburg war und jetzt um fünf Haltestellen ergänzt wird.

„Wir binden damit den neuen Teil des Gewerbegebiets nicht nur in unser Buskonzept ein, wir verkürzen zugleich die Übergangszeiten für die Pendler“, sagt Björn Schönefeld, ÖPNV-Fachmann der Kreisverwaltung. In den Hauptverkehrszeiten von Montag bis Freitag werden die stündlichen Fahrten zum Halbstundentakt verdichtet und besser auf die Ankunftszeiten von U- und Regionalbahn ausgerichtet. „Dadurch verkürzen sich an den Bahnhöfen U West, Ahrensburg und Gartenholz zudem die Wartezeiten nach dem Umsteigen von zehn auf fünf Minuten“, so Schönefeld.

Das neue Konzept umfasst die Anbindung der Haupterschließungsstraße Carl-Backhaus-Straße zwischen den Kreisverkehren am Kornkamp-Süd und dem Beimoorweg, so dass die dort ansässigen Gewerbebetriebe und der zukünftig dort entstehende Famila-Markt direkt angebunden werden.

Die neue Linie 169 wird künftig zu 100 Prozent vom Kreis finanziert. Die aktuell von der Stadt Ahrensburg finanzierte Linie 469 geht ebenfalls in die Finanzierung des Kreises über.