Stormarn
Wirtschaftspolitik

CDU-Politiker will Infrastruktur für Firmen optimieren

Der Landtagsabgeordnete Lukas Kilian.

Der Landtagsabgeordnete Lukas Kilian.

Foto: BGZ

Lukas Kilian besucht Stormarner Unternehmen und will sich für Firmen aus dem Hamburger Randgebiet stark machen.

Reinbek. „Wir müssen uns weiter intensiv für den Mittelstand einsetzen. Die Standortbedingungen müssen gehalten, die Infrastruktur ausgebaut werden.“ Das ist das Resümee von Lukas Kilian nach Besuchen in drei Stormarner Unternehmen. Kilian ist wirtschaftspolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion. Mit Abgeordneten des Fraktionsarbeitskreises Wirtschaft war er jetzt im Hamburger Randgebiet bei mittelständischen Firmen in Reinbek zu Gast.

Unter den Betrieben war auch die Feinkost-Firma Grossmann. Die Abgeordneten nahmen die Produktion in Augenschein. Kilian: „Der Besuch hat uns gezeigt, wie ein Traditionsunternehmen auch neue Ernährungstrends frühzeitig aufgreifen und umsetzen konnte.“

Der Mittelstand bleibe das Rückgrat der Wirtschaft

Im Anschluss ging es zum Verkehrsleitungs- und Baustellenabsicherungsunternehmen Falko Steinberg. „Die Bautätigkeiten der Landesregierung führen zu vollen Auftragsbüchern“, freute sich Kilian. Am Nachmittag gewährte Anlagenbauer Amandus Kahl einen Einblick in das Unternehmen. Pelletier- und Futtermittelanlagen sowie Kaffeeröstmaschinen exportieren die Reinbeker weltweit.

„Schleswig-Holstein ist ein Land der ,Hidden-Champions’“, sagt Lukas Kilian. Die Firmen seien nicht nur deutschlandweit bekannt: „Unser Mittelstand ist das Rückgrat der Wirtschaft.“ Durch die Wertschöpfung in Schleswig-Holstein würden Arbeits- und Ausbildungsplätze gesichert. „So unterschiedlich die Unternehmen auch sind, sie stehen alle vor den gleichen Herausforderungen. Sie benötigen für ihre hohe Qualität in den jeweiligen Bereichen Fachkräfte und gut vorbereitete Schulabgänger.“