Stormarn
Betrüger

Pakete an Fake-Adresse bestellt: Festnahme in Reinbek

Der Betrüger wurde festgenommen, als ihm ein Bote Pakete brachte (Symbolfoto).

Der Betrüger wurde festgenommen, als ihm ein Bote Pakete brachte (Symbolfoto).

Foto: Malte Christians / dpa

Polizei fasst 21 Jahre alten Osteuropäer auf frischer Tat. Er hatte ein falsches Namensschild an Briefkasten angebracht.

Reinbek..  Die Reinbeker Polizei hat einen 21 Jahre alten Betrüger festgenommen, der sich mehrere Pakete an eine gefälschte Adresse liefern lassen wollte. Die Beamten stellten den Osteuropäer bereits am Dienstag, 16. Juli, um 10.30 Uhr in einem Mehrfamilienhaus an der Hans-Geiger-Straße, einer Sackgasse im Ortsteil Neuschönningstedt. Der Mann hatte an einem Briefkasten des Gebäudes ein Namensschild angebracht und nahm gerade die an diese sogenannte Fake-Adresse geschickten Sendungen in Empfang.

Den entscheidenden Hinweis bekamen die Polizisten von der Postbotin. Sie war stutzig geworden, weil sie jedes Mal bereits am Hauseingang empfangen wurde, wenn sie Pakete für den Mann abgab. Wie sich herausstelle, war ihr Verdacht goldrichtig.

Der Mann war zur Fahndung ausgeschrieben

Die Polizisten brachten den Mann ins Revier nach Geesthacht. Dort fanden die Ermittler bei weiteren Nachforschungen heraus, dass er zur Fahndung ausgeschrieben war. Da er abgeschoben werden soll, ordnete das schleswig-holsteinische Landesamt für Ausländerangelegenheiten eine weitere Ingewahrsamnahme an.

Die Kriminalpolizei Reinbek ermittelt jetzt, wer die Absender der Pakete waren. Auch die Höhe des gesamten Schadens steht noch nicht fest.