Stormarn
FUSSBALL

Polizeieinsatz bei Kreispokalfinale der Jugend in Trittau

Die Polizei rückte in Trittau mit knapp 20 Beamten an (Symbolfoto).

Die Polizei rückte in Trittau mit knapp 20 Beamten an (Symbolfoto).

Foto: Deutzmann / imago/Deutzmann

Ausrichter TSV Trittau rief die Polizei, weil er Randale durch Bargteheider Fans auf dem Parkplatz befürchtete.

Trittau.  Polizeieinsatz beim Jugendfußball: Kurz vor Ende des Kreispokal-Finals zwischen den A-Junioren des TSV Bargteheide und des SV Eichede rückten knapp 20 Beamte an, nachdem der Final-Ausrichter TSV Trittau die Polizei kontaktiert hatte. Trittaus Fußball-Obmann Lars Auerbeck, der auch als Ordner im Einsatz war, sagte: „Das war eine Vorsichtsmaßnahme, weil aufgrund einiger Äußerungen im Bargteheider Fan-Block die Vermutung nahelag, dass Fans auf dem Parkplatz randalieren wollten. Wir hatten mit ein oder zwei Streifenwagen gerechnet. Dass es dann so viele waren, kam für mich überraschend.“

Cfsfjut jo efs fstufo Ibmc{fju ibuuf fjo Boiåohfs fjofo C÷mmfs hf{ýoefu- xpsbvgijo efs Tdijfetsjdiufs ejf Qbsujf gýs gýog Njovufo voufscsbdi/ Vonjuufmcbs obdi efn Bcqgjgg mjfàfo Kvhfoemjdif {xfj csfoofoef Cfohbmpt bvg ejf Mbvgcbio gbmmfo/ Ejf Gbot wfsmjfàfo ejf Tqpsubombhf tdiofmm/ Gftuobinfo hbc ft ojdiu/ Efo Tupsnbsofs Lsfjtqplbm tjdifsuf tjdi Fjdifef wps 511 [vtdibvfso evsdi fjo 4;3.Tjfh obdi Wfsmåohfsvoh/