Bürgerbeteiligung

Ahrensburger können Radschnellweg mitplanen

Die Metropolregion Hamburg plant acht Radschnellwege, darunter einen im Kreis Stormarn.

Die Metropolregion Hamburg plant acht Radschnellwege, darunter einen im Kreis Stormarn.

Foto: Metropolregion Hamburg

Metropolregion Hamburg organisiert Ideen-Workshop. Radfahrer können auf gute Verbindungen, aber auch Konfliktstellen aufmerksam machen.

Ahrensburg.  Welche ist die beste Route für den geplanten Radschnellweg von Ahrensburg über Volksdorf in die Hamburger Innenstadt? Noch bis Sonntag, 5. Mai, können Bürger ihre Ideen unter www.metropolregion.hamburg.de/rsw-ahrensburg-hh eintragen sowie die Vorschläge anderer Radfahrer lesen, kommentieren und ergänzen. Knapp 50 Beiträge wurden auf der Internetseite bereits veröffentlicht.

Acht Radschnellwege in der Metropolregion geplant

Nach dem Online-Verfahren beginnt der nächste Schritt der Bürgerbeteiligung. Am Mittwoch, 8. Mai, können Stormarner und Hamburger bei einem Workshop im Peter-Rantzau-Haus (Manfred-Samusch-Straße 9) in Ahrensburg über mögliche Wegeführungen diskutieren. Bei der Veranstaltung werden ab 19 Uhr die Ergebnisse der Online-Beteiligung vorgestellt. Zudem wird über den zeitlichen Ablauf und Inhalt einer Machbarkeitsstudie zum Radschnellweg informiert, die ein Ingenieurbüro zurzeit parallel erarbeitet. Bürger können Hinweise für die weitere Planung geben und gute Verbindungen, aber auch Probleme und Konfliktstellen benennen. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

Die Metropolregion Hamburg plant acht Radschnellwege, die bis zu vier Meter breit sind und möglichst wenig Straßen kreuzen. Der 8,5 Kilometer lange Korridor zwischen Ahrensburg und Volksdorf ist der einzige in Stormarn.

( jjd )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn