Stormarn
Westerau

Europapolitiker erläutern die Zukunft der Landwirtschaft

Lars Kuhlmann aus Tangstedt, möchte für die CDU ins Europäische Parlament.

Lars Kuhlmann aus Tangstedt, möchte für die CDU ins Europäische Parlament.

Foto: Bernd-Olaf Struppek

Thünen-Institut in Westerau veranstaltet Diskussionsrunde zu anstehender Europawahl. Gäste sind willkommen.

Westerau.  Wohin steuert die europäische Agrarpolitik? Diese Frage wollen Europapolitiker bei einer Podiumsdiskussion im Thünen-Institut für ökologischen Landbau im Westerauer Ortsteil Trenthorst beantworten. Dabei geht es um die schleswig-holsteinische Landwirtschaft, die Umwandlung der „Gießkannen“-Förderung zum Prinzip „Öffentliches Geld für öffentliche Güter“, Fairtrade und weniger Bürokratie, aber auch um Tierwohl, Glyphosat, Insektensterben und Landschaftserhaltung.

Angekündigt haben sich Lars Kuhlmann (CDU), Enrico Kreft (SPD), Bernd Voss (Grüne), Helmer Krane (FDP) und Marianne Kolter (Linke), die bei der Europawahl am 26. Mai antreten. Kuhlmann und Voß sind Landwirte. Der Förderverein des Thünen-Instituts Trenthorst, das dem Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft angegliedert ist, hat die Veranstaltung für Ende des Monats organisiert.

Zuhörer sind bei der Diskussion am Freitag, 26. April, um 19 Uhr im Herrenhaus Trenthorst bei freiem Eintritt willkommen. Aus organisatorischen Gründen wird eine Anmeldung erbeten per E-Mail an foelt@thuenen.de oder unter Telefon 04539/888-00 oder -215.