Stormarn
Bauarbeiten

Strecke Hamburg–Lübeck: Wieder fallen Züge aus

Bahnkunden brauchen Geduld: Ein Ersatzbus braucht für die Strecke Hamburg–Lübeck eineinhalb Stunden länger als der Zug.

Bahnkunden brauchen Geduld: Ein Ersatzbus braucht für die Strecke Hamburg–Lübeck eineinhalb Stunden länger als der Zug.

Foto: Wolfgang Langenstrassen / picture-alliance/ dpa

Deutsche Bahn repariert vom 27. März bis 4. April Schlammstellen. Busse ersetzen einige Züge. Bis zu 92 Minuten Verspätung.

Ahrensburg.  Zehntausende Stormarner müssen auf der Bahnstrecke Hamburg–Lübeck in den nächsten neun Tagen teilweise mit erheblichen Verspätungen rechnen. Viele Züge fallen ganz aus, ersatzweise fahren Busse. Die brauchen für die gesamte Strecke laut Plan 92 Minuten länger. Grund sind Reparaturen an den Gleisen. Die Arbeiten dauern von Mittwoch, 27. März, bis Donnerstag, 4. April.

Auf welchen Linien kommt es zu Behinderungen?

Zahlreiche Züge der Regionalexpress-Linien RE 8 und RE 80 (beide Hamburg–Lübeck) sowie der Regionalbahn-Linie RB 81 (Hamburg–Bad Oldesloe) verkehren in unterschiedlichen Abschnitten von Hamburg-Tonndorf bis zum Lübecker Hauptbahnhof mit bis zu zwölf Minuten späteren Fahrzeiten als gewohnt. In der Gegenrichtung kommen einzelne Züge bis zu sieben Minuten später im Hamburger Hauptbahnhof an.

In welchem Zeitraum werden einzelne Züge von Bussen ersetzt?

Von Freitag, 29. März, um 22 Uhr bis Montag, 1. April, um 3.30 Uhr fallen zahlreiche RB-Züge und weitere RE-Züge zwischen Hamburg-Hauptbahnhof und Ahrensburg aus. Ersatzweise sind Busse zwischen den Haltestellen Hamburg-Hasselbrook und Ahrensburg im Einsatz. Zwischen Hauptbahnhof und Hasselbrook müssen Kunden auf die S-Bahn (S 1 und S 11) ausweichen. In den frühen Morgenstunden fahren die Busse jedoch von/bis Hauptbahnhof. Die Abfahrtszeiten weichen vom Zugverkehr ab.

Mit welchen Verspätungen müssen Kunden rechnen?

Je nach Länge der Strecke sind es wenige Minuten bis zu eineinhalb Stunden. Diesen Rekord dürfte der Bus aufstellen, der die RB 21342 (planmäßig 0.55 Uhr ab Hauptbahnhof) nach Lübeck ersetzt. Während der Zug dort immer um 1.55 Uhr ankommt, soll der Bus um 3.27 Uhr ankommen – genau 92 Minuten später. Die RB 21303 (planmäßige Abfahrt in Bad Oldesloe 5.30 Uhr) wird am Sonnabend, 30. März, durch einen Bus ersetzt. Dieser erreicht Hasselbrook um 6.59 Uhr – 53 Minuten später als der Zug.

Wo sind die Haltestellen für den Schienenersatzverkehr?

Nicht überall können die Busse direkt an den Bahnhöfen parken. Manchmal sind einige Meter Fußweg erforderlich. Die Strecke ist ausgeschildert.

Wo finden Kunden detaillierte Infos zu Abfahrts- und Ankunftszeiten?

Die ständig aktualisierten Fahrplandaten stehen auf bauinfos.deutschebahn.com/norden. Der Hamburger Verkehrs-Verbund (HVV) hat die Änderungen in seine Fahrpläne auf www.hvv.de und in die App ebenfalls eingearbeitet. An den Haltestellen gibt es Aushänge.

Was muss genau an den Gleisen gemacht werden?

Im Bereich des Rahlstedter Bahnhofs sind Schlammstellen entdeckt worden. Die Gleise werden regelmäßig bei Messfahrten und von Anlagenverantwortlichen kontrolliert. Außerdem melden die Lokführer Störungen. Die aufgeweichten Stellen werden durchgearbeitet und mit neuem Schotter befestigt.

Sind in den nächsten Monaten noch weitere Arbeiten geplant?

„Unser Netz wird regelmäßig instandgesetzt“, sagt der Hamburger Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Arbeiten, die den Fahrplan beeinflussen, finden Fahrgäste auf bauinfos.deutschebahn.com/norden. Dort kann auch ein Newsletter abonniert werden.