Stormarn
Politik

Ammersbek ändert Schutzgebiet für Feuerwehr-Neubau

Die Bünningstedter Ortswehr soll in ein neues Gebäude umziehen (Symbolbild).

Die Bünningstedter Ortswehr soll in ein neues Gebäude umziehen (Symbolbild).

Foto: Eibner-Pressefoto / picture alliance / Eibner-Presse

Gerätehaus im Ortsteil Bünningstedt soll auf bisheriger Ackerfläche wenige Hundert Meter vom alten Standort entfernt entstehen.

Ammersbek.  Die neue Feuerwache der Bünningstedter Ortswehr soll auf einer Ackerfläche an der Dorfstraße entstehen. Dazu haben sich die Mitglieder des Ammersbeker Bauausschusses jetzt einstimmig für eine Änderung des Flächennutzungsplans entschieden. Bauamtsleiter Frank Thiemann: „Andere Varianten haben sich nicht als tragfähig erwiesen.“ Das Grundstück gegenüber der Einmündung der Franz-Kruse-Straße hat die Gemeinde bereits erworben. Das bisherige Feuerwehrareal soll verkauft werden.

Baubeginn könnte im Frühjahr 2020 sein

Mangelnde Erweiterungsmöglichkeiten, die die Hanseatische Feuerwehrunfallkasse moniert hatte, sind ein Grund für den Umzug. Aufwendiger als üblich wird die Planung, weil das nun auserkorene Gelände in einem Landschaftsschutzgebiet liegt. Während die Zustimmung der Gemeindevertretung als Formsache gilt, muss nun auch noch die Landesplanung dem Vorhaben zustimmen. Nach Verwaltungsangaben sollen Teile nicht bebaut, sondern als Versickerungsfläche für Regenwasser genutzt und ein Bereich mit Obstbäumen bepflanzt werden.

Am 22. Mai soll im Ausschuss ein Entwurf des Gebäudes gezeigt und über die Detailplanung des Bebauungsplans gesprochen werden. Wenn alles glatt läuft, könnte im Frühjahr 2020 gebaut werden.