Info-Veranstaltung

Betreiber der Stapelfelder MVA spricht über Schadstoffe

So soll die Müllverbrennungsanlage nach dem Neubau aussehen.

So soll die Müllverbrennungsanlage nach dem Neubau aussehen.

Foto: EEW Energie from Waste,EEW Energie from Waste / EEW

Bürger sollen Informationen über die Klärschlammverbrennung erhalten, die zusätzlich zum Neubau der Müllverbrennungsanlage entsteht.

Stapelfeld.  Der Anlagen-Betreiber EEW Energy from Waste will auf einer öffentlichen Veranstaltung in Stapelfeld am Freitag, 15. März, um 16 Uhr im Feuerwehrgerätehaus (Hauptstraße 69) erstmals Informationen zum möglichen Schadstoffausstoß der angedachten Klärschlammverbrennung geben. Sie soll zusätzlich zu dem Neubau der bestehenden Müllverbrennungsanlage entstehen. Wie berichtet, hatte das Unternehmen auf bisherigen Veranstaltungen zum Unmut der Bürger stets darauf verwiesen, noch keine solche Anlage zu betreiben und deswegen keine konkreten Zahlen genannt.

Auch Experten werden vor Ort sein

EEW hat nun mehrere vergleichbare Anlagen unter anderem in Hamburg und Kopenhagen besucht, will mit deren Werten aufzeigen, wie sich der Schadstoffausstoß mit den Neubauten verändern könnte. MVA-Geschäftsführer Morten Holpert sagt: „Nach Möglichkeit wollen wir mit unserer Klärschlammverbrennung die Werte noch ein Stück unterbieten.“ Neben leitenden Mitarbeitern der Firma werden auch Experten vor Ort sein, um Fragen zur Höhe des Schornsteins, der Abgasreinigung und der Verkehrsbelastung zu beantworten. Außerdem wird das Informations-Mobil vorgestellt, mit dem das Unternehmen in Zukunft in der Region über das Vorhaben informieren will.

( mrh )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn