Grosshansdorf

Stormarner Bibliotheken wollen Bücherwürmer anlocken

| Lesedauer: 4 Minuten
Marc R. Hofmann
Bei der Nacht der Bibliotheken am Freitag, 15. März, haben die Besucher der Stormarner Büchereien freien Eintritt.

Bei der Nacht der Bibliotheken am Freitag, 15. März, haben die Besucher der Stormarner Büchereien freien Eintritt.

Foto: vbwn/Laura Oldörp

Bei der „Nacht der Bibliotheken“ am Freitag, 15. März, machen Einrichtungen aus Ahrensburg, Bargteheide, Großhansdorf und Reinbek mit.

Grosshansdorf.  Ein Mörder geht um in Hamburg. Erst sind es nur Katzen, später auch Menschen, die ein geheimnisvoller Täter tötet. Doch was treibt den Verbrecher an? „Nur in diesen Moment fühlt er überhaupt noch etwas“, sagt Autor Christian Kraus. Der promovierte Psychiater und Forensiker liest am Freitag, 15. März, aus seinem Psychothriller „Töte, was du liebst“ in der Gemeindebücherei Großhansdorf.

Anlass ist die erstmals in Schleswig-Holstein veranstaltete „Nacht der Bibliotheken“. Landesweit nehmen mehr als 50 Einrichtungen daran teil, in Stormarn sind es neben der Waldgemeinde auch Ahrensburg, Bargteheide und Reinbek. Die Idee dazu kommt aus Nordrhein-Westfalen, wo Bibliotheken bereits zum achten Mal dazu einladen. Zuletzt waren dort rund 55.000 Besucher zugegen.

Der Mediziner und Autor Kraus ist in Trittau aufgewachsen, lebt mittlerweile in Großhansdorf und betreibt eine Praxis für Psychotherapie in Hamburg. Für die Fahrt dahin nimmt er oft die U-Bahn. Während die Anregung für seine Bücher aus seiner Tätigkeit mit Straftätern stammt, lässt er sich bei der Beschreibung der Figuren durchaus von seiner alltäglichen Umwelt beeinflussen. „Züge, die mir als markant auffallen, finden manchmal Eingang in die Beschreibung meiner Figuren“, so der Psychiater.

In Großhansdorf ist er selbst immer wieder in der Bücherei anzutreffen. „Ich habe mich gefreut, als ich dort meine Bücher gesehen habe“, sagt er dem Abendblatt. Die Frage, ob er dort auch eine Lesung geben würde, war für ihn schnell beantwortet. Wer wissen will, wer die Hansestadt so in Furcht und Schrecken versetzen kann, muss also in die Gemeindebücherei kommen.

Großhansdorfer Bücherei will neues Publikum erschließen

Autor und Bibliotheksnacht sind von Büchereileiterin Sigrid Heine bewusst gewählt: „Wir wollen die Veranstaltung am Abend nutzen, um uns einem neuen Publikum zu erschließen.“ Ihre Einrichtung liegt auf dem Gelände des Schulzentrums im Großhansdorfer Ortsteil Schmalenbeck. „Die Kinder kennen uns ohnehin“, sagt Heine, die sich besonders freut, dass sie einen heimischen Autor für die Lesung gewinnen konnte. Um 19 Uhr öffnet die Bücherei an diesem Abend. „Ab 19.30 Uhr empfiehlt Ute Kohrs aus der gleichnamigen Buchhandlung Werke aus ihrem Angebot, die auch gleich vor Ort gekauft werden können“, sagt Heine.

Um 20.30 Uhr folgt dann die Lesung von Christian Kraus. Bis 22.30 kann geschmökert, können Bücher ausgeliehen werden. Dazu gibt es Snacks und Getränke mit und ohne Alkohol. Aus organisatorischen Gründen bitten die Großhansdorfer um eine unverbindliche Voranmeldung unter Telefon 04102/644 73 oder per E-Mail an gemeindebuecherei@grosshansdorf.de.

In der Ahrensburger Stadtbücherei stehen an diesem Abend die „Digitalen Welten“ im Mittelpunkt. Getestet werden können die Angebote verschiedener Internet-Bibliothekskataloge wie der „Onleihe zwischen den Meeren“ und das Zeitschriften-Portal „Sharemagazines“. Dazu dürfen auch eigene Geräte wie Smartphones oder eBook-Reader mitgebracht werden. Leiter Thomas Patzner sagt: „Passend zum Motto ‚Mach es!’ zeigen wir unseren 3D-Drucker in Aktion.“ Bis 23 Uhr ist das Lesecafé samt Entleihe geöffnet.

Die Bücherei in Bargteheide hat bis Mitternacht geöffnet

In Bargteheide geht die Bibliotheksnacht sogar bis Mitternacht. Es ist viel Programm dabei, das auch Kindern Spaß bereiten soll: Bei der „Bookface-Aktion“ können Bücher mit einem Porträt einer berühmten Person so gehalten werden, dass sie das eigene Gesicht auf kreative Weise ergänzen. Mitarbeiterin Antje Wengorz sagt: „Wer mag, kann der Bibliothek das Foto auch zur Veröffentlichung in unserer Galerie zur Verfügung stellen.“ Oder sich auch als seine literarische Lieblingsfigur verkleiden und den Elektro-Experimentierkasten ausprobieren. Um 19.30 Uhr ist im Vorleseraum „Die Ziege auf dem Mond“ zu hören. Um 20 und 21 Uhr gibt es eine kurze Einführung in die Bibliotheksnutzung. Für musikalische Unterhaltung sorgen Kjell Kitzing und Lajos Meinberg, Schüler des Kopernikus Gymnasiums.

Die Reinbeker Stadtbibliothek bietet am Freitagabend eine Schnitzeljagd der besonderen Art an. Die Teilnehmer müssen sogenannte „QR-Codes“ suchen, die sie mit dem Smartphone abscannen. So erhalten sie an jeder Station eine Aufgabe. Außerdem können Technikbegeisterte im mobilen „Makerspace“ Miniroboter in Aktion erleben. Schluss ist in Reinbek um 21.30 Uhr.

( vbwn/Laura Oldörp HA )

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Stormarn